Amazonas

15 Tage Wunderwelten-Reise

Die Highlights dieser Reise

  • Das ohrenbetäubende Wasserdrama am Teufelsrachen.
  • Zugabe? Mit dem Heli über das Weltsensationserbe Iguaçu.
  • Wenn es ihn nicht gäbe, müsste man ihn bauen: Corcovado, 710 göttliche Meter näher an Christus.
  • Atemlos durch die Nacht an der Copacabana.
  • Aussichtsknaller Zuckerhut.
  • Boats only, es führt kein anderer Weg in den Amazonas-Regenwald.
  • Piranhas fangen, aber bitte nicht mit der Hand.
  • Kaimanaugen leuchten nachts wie Sterne.
  • Unbeschreiblich, die Lodge am Fluss.
  • Das gibt’s doch nicht: Salvador da Bahía.
  • 01.11.2020 bis 15.11.2020 € 4.699,-
    24.01.2021 bis 07.02.2021 € 4.799,-
    21.02.2021 bis 07.03.2021 € 4.799,-
    07.03.2021 bis 21.03.2021 € 4.799,-
    28.03.2021 bis 11.04.2021 € 4.799,-
    18.07.2021 bis 01.08.2021 € 4.699,-
    08.08.2021 bis 22.08.2021 € 4.699,-
    12.09.2021 bis 26.09.2021 € 4.699,-
    10.10.2021 bis 24.10.2021 € 4.699,-
    07.11.2021 bis 21.11.2021 € 4.699,-
    14.11.2021 bis 28.11.2021 € 4.699,-
    21.11.2021 bis 05.12.2021 € 4.699,-
    23.01.2022 bis 06.02.2022 € 4.699,-
    06.02.2022 bis 20.02.2022 € 4.699,-
    06.03.2022 bis 20.03.2022 € 4.699,-
    20.03.2022 bis 03.04.2022 € 4.699,-
    10.04.2022 bis 24.04.2022 € 4.699,-
    Die Planung für die neuen Termine ist in vollem Gange! Wir informieren Sie schnellstmöglich.
    Reisedauer in Tagen: 15

    Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

    Reiseart: Geführte Reisen
    ReiseCode: BRAMA
    Bei Fragen zu diesem Reiseangebot berate ich Sie gerne umfassend. Sie erreichen mich jederzeit per email. Telefonisch mit Terminvereinbarung. Bitte hier Rückruf anfordern.

    Birgit Kirchner

    Reiseverlauf

    Station 1, 2

    Wenn Sie schon immer von solch einem Erlebnis geträumt haben, bleibt Ihnen eine Nacht zwischen Frankfurt 1 und Iguaçu für das Glücksgefühl, dass der Traum nun wahr wird. »Großes Wasser« nennen die Guaraní die 275 Wasserfälle, die sich auf 2,7 Kilometern vereint in den Abgrund stürzen. Wir fliegen Sie nach Foz do Iguaçu 2 und haben das Hotel San Martin ausgesucht, wo Pool und tropischer Garten eine einstimmende Ouvertüre spielen. Hier, auf der brasilianischen Seite der Fälle, haben die rund sieben Millionen Liter Wasser, die sich pro Sekunde in Tonnen von Gischtschwaden verwandeln, einen strammen Nebelwald wachsen lassen. Mit absurden Auswirkungen im Iguaçu-Nationalpark: subtropischer Urwald, wo eigentlich keiner sein dürfte und bombastische Regenbögen als ständige Begleiter zur Quelle des Donners.

    Station 3

    Donner ist eigentlich weit untertrieben. Eine ohrenbetäubende Geräuschkulisse empfängt uns, wenn wir auf die argentinische Seite der Iguaçu-Fälle 3 wechseln. Nomen est omen. Mit dem Elektrozug fahren wir bis an den Teufelsrachen, wo das Wasser seine markerschütternde Show abzieht. Und falls es noch etwas mehr sein darf: im Heli über die Naturgewalten – das ist der Kick. Sobald Ihr Trommelfell wieder auf zarte Stimmen reagiert, bietet sich noch ein Ausflug in den Parque das Aves an. Im größten Vogelterrain Lateinamerikas hangeln sich Aras, Tukane, Zwergäffchen und farbenprächtige Schmetterlinge durch das tropische Blattwerk.

    Station 4,5

    Wo überschäumende Lebenslust zum Markenzeichen einer Stadt wurde, da wohnen in den Favelas auch viele Menschen, die auf ein besseres Leben hoffen. Ob es gelingt, steht in den Sternen, aber sie geben nicht auf, und wenn es nur das Abbild ihrer Favela als Miniatur ist. Friedlich, bunt und lebenswert, so erfüllt sich ihr Traum im Morrinho-Projekt. Und später dann im richtigen Leben. Vielleicht. Den überwältigenden Rest von Rio de Janeiro 4 5 muss man sich gut einteilen. Es wird das Beste sein, sich am Ort der stärksten Gänsehaut einen Überblick zu verschaffen. Also rauf zum höchsten der Gefühle. 710 Meter misst der Corcovado und on Top der Erlöser in segnender Funktion. Atemberaubend liegen unten der leuchtend blaue Atlantik, die viel besungenen Strände, die Viertel Flamengo und Botafogo.

    Station 6

    Aber Rio 6 hat das Glück, sich gleich mit zwei überragenden Ikonen der Schöpfungsgeschichte schmücken zu können. Vermutlich hat der liebe Gott dem Glockenfelsen auf der Halbinsel Urca eigens zu diesem Zweck die Form eines Zuckerhutes gegeben, denn wie sollte man die Aussicht von hier oben anders nennen als Zucker. Ganz besonders die auf Ihre nun folgenden freien Stunden, und wenn uns nicht alles täuscht, enden die bei zwei, drei Sundownern an der Copacabana oder bei den »Girls from Ipanema«. Glücklicherweise liegt Ihr Hotel Copa Sul so nah, dass Sie zur Not auf allen Vieren nach Hause krabbeln können.

    Station 7,8

    Wir steigen um in den Flieger, denn es gibt tatsächlich Städte, die man nur mit dem Flugzeug oder per Boot erreicht. Manaus 7 gehört dazu. Wir besuchen den Markt und drehen noch eine kleine Runde um die Häuser. Für ein paar Tage wird das der letzte feste Boden unter Ihren Füßen sein. Wir steigen um ins Boot, denn anders kommen Sie in den Amazonas-Regenwald 8 nicht hinein. Wozu auch, es gibt keine spannendere Option, als die gute Stube von Mutter Natur von der Flussmitte aus zu erleben. Flussdelfine werden hoffentlich unsere Fahrt begleiten und Flora und Fauna eine Schatzkiste nach der anderen für Sie öffnen. Zwei Stunden geht das so, dann erreichen wir die sensationelle Tariri Amazon Lodge, die nach jahrhundertealter Tradition auf Stelzen im Acajatuba-See steht. Gemeinsam mit Ihnen turnen gern auch ein paar Affen über die Stege in den Baumkronen, und das Schönste können Sie sich vermutlich selbst ausmalen: In dieser erhabenen Position leben Sie praktisch Tür an Tür mit der fantastischen Vogelwelt des Dschungels, und der Blick hindurch auf den See ist von jedem Platz ein grandioses Erlebnis: im Restaurant, in der Hängematte und an der Dschungelbar.

    Station 9

    Der Regenwald 9 ist randvoll. Na klar, mit Wald, aber wer ein bisschen genauer hinsieht, entdeckt das Leben im Wasser, in den Sümpfen, in den Bäumen und Lüften. Schon am Abend des Vortages haben wir auf nächtlicher Bootstour die leuchtenden Augen der Kaimane verfolgt, heute zeigt sich die Gesellschaft der oberen Ränge: Affen, Leguane, Faultiere und so manche Vogelart, die Sie noch nicht kannten. Das dürfte auch auf den nächsten Programmpunkt zutreffen, denn Piranhas angeln zählt eher zu den ausgefallenen Sportarten. Und um sicherzugehen, dass von der Beißertruppe kein Angriff mehr zu befürchten ist, wird sie in der Lodge zu Appetithappen verarbeitet. Reichlich Stoff für Fischerlatein, spätabends, wenn der Barkeeper mit breitem Lächeln einen Piranha mixt. Oder war es ein Caipirinha?

    Station 10,11,12

    Als wäre all dies nicht schon fantastisch genug, geht es nun ans Eingemachte. Zu Fuß durch den Regenwald 10 klären wir die Fragen, welche Pflanzen Krankheiten heilen, welche Durst löschen oder Hunger stillen, welche Pflanzen von welchen Tieren abhängig sind beziehungsweise umgekehrt und welche Überlebenstechniken elementar sind, falls Sie noch einmal ohne Chamäleon hierher kommen sollten. Der Dschungel schläft nicht. Die Geräusche des Amazonas begleiten Sie durch die letzte Nacht, dann bringt Sie das Boot zurück nach Manaus für einen fliegenden Wechsel nach Afrika. Salvador da Bahía 11 12 ist Kultmetropole par excellence, strotzt vor Musik und Farbe, und wie zur Bestätigung, wohnen Sie in der Villa Bahia Tür an Tür mit dem berühmtesten Teil der Altstadt im Viertel Pelourinho. Na, das wird was geben.

    Station 13,14,15

    Einerseits gilt Salvador 13 14 als die größte »afrikanische Stadt« außerhalb Afrikas, andererseits war sie die erste Hauptstadt der portugiesischen Kolonie, das »Lissabon der Tropen«. Alles zusammen ergibt einen irren Kulturmix, dem der auf Hochglanz polierte Stadtteil Pelourinho die Krone aufsetzt. 70 Meter thront die Altstadt über der Hafencity, und wie in Lissabon bringt ein Aufzug Sie senkrecht runter. Aber bitte auch wieder hoch, denn in einem reizvollen Restaurant in der Altstadt erwartet Sie ein besonderes Abschiedsessen. Erfinden Sie am Vormittag noch ein paar Namen für Farben, die Sie nicht kannten, naschen Sie aus den Töpfen der Straßenküchen und folgen Sie ein letztes Mal dem virtuosen Lockruf der Steeldrummer, bevor Ihr Flieger über São Paulo nach Frankfurt 15 geht, wo Sie ohne Übertreibung erzählen können, Sie hätten eine unvergessliche Weltreise gemacht. Durch die Welt der Gefühle.

    Die nächsten Termine dieser Reise

    VonBisPreisEZZuschlagPreisStatus
    01.11.202015.11.2020€ 4,699,-699.00OK
    24.01.202107.02.2021€ 4,799,--3,699.00OK
    21.02.202107.03.2021€ 4,799,-700.00OK
    07.03.202121.03.2021€ 4,799,-700.00OK
    28.03.202111.04.2021€ 4,799,-700.00OK
    18.07.202101.08.2021€ 4,699,-700.00RQ
    08.08.202122.08.2021€ 4,699,-700.00OK
    12.09.202126.09.2021€ 4,699,-700.00OK
    10.10.202124.10.2021€ 4,699,-700.00OK
    07.11.202121.11.2021€ 4,699,-700.00OK
    14.11.202128.11.2021€ 4,699,-700.00OK
    21.11.202105.12.2021€ 4,699,-700.00OK
    23.01.202206.02.2022€ 4,699,-700.00OK
    06.02.202220.02.2022€ 4,699,-700.00OK
    06.03.202220.03.2022€ 4,699,-700.00OK
    20.03.202203.04.2022€ 4,699,-700.00OK
    10.04.202224.04.2022€ 4,699,-700.00OK

    Folgende Leistungen sind inkludiert

    • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer

    • Garantierte Durchführung aller Termine
    • Linienflug mit LATAM von Frankfurt nach Foz do Iguaçu und zurück ab Salvador
    • Inlandsflüge mit LATAM von Foz do Iguaçu nach Rio de Janeiro
    • von Rio de Janeiro nach Manaus und von Manaus nach Salvador
    • Rail&Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
    • Reiseminibus mit Klimaanlage
    • 12 Übernachtungen in Hotels und Lodges
    • Täglich Frühstück
    • 6 x Mittagessen
    • 2 x Lunchbox
    • 4 x Abendessen
    • Bootsfahrten im Amazonasgebiet
    • Kocherlebnis in Salvador
    • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
    • Reiseliteratur
    • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
    • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

    • Einzelzimmerzuschlag: 699 €, Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 299 €, Aufpreis für Linienflug in der Business Class ab 2.700 €, Aufpreis für Rail&Fly in der 1

    • Klasse: 99 €

    Tag-für-Tag-Programm

    Tag 1

    Die Vorfreude auf diesen Tag war lang, heute geht es endlich los. Sie reisen zum Flughafen von Frankfurt, von wo aus Sie am Abend nach Brasilien abfliegen. Machen Sie es sich an Bord bequem.

    Endlich Urlaub!

    Tag 2

    Noch eine Zwischenlandung in São Paulo; dann kommen Sie an in Iguaçu. Ihre Reiseleitung wartet am Flughafen auf Sie und ist ganz bestimmt genauso gespannt wie Sie. Im Iguaçu-Nationalpark befinden sich die breitesten Wasserfälle der Welt, die auch zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Sie haben wahrscheinlich schon viele Fotos von den Wasserfällen gesehen. Bald aber können Sie tatsächlich mitten in der Postkartenlandschaft stehen! Pro Sekunde donnern hier bis zu 6.500 Kubikmeter Wasser bis zu 90 Meter in die Tiefe. Sie besichtigen die Wasserfälle von der brasilianischen Seite. Los geht’s am Besucherzentrum des Iguaçu-Nationalparks mit einer Fahrt durch die üppige subtropische Vegetation des Parks. Von verschiedenen Aussichtsplattformen haben Sie tolle Ausblicke, und mitunter werden Sie auf Ihrem Spaziergang von frechen Nasenbären begleitet. Wenn das Wetter mitspielt, sind vielleicht sogar bunte Regenbögen zu sehen. Entspannen Sie sich am Abend in Ihrer schönen Unterkunft oder fahren Sie nach Foz do Iguaçu zum Abendessen.

    Das Hotel San Martin bietet höchsten Komfort in unmittelbarer Nähe des Iguaçu-Nationalparks. Sie übernachten in modern eingerichteten Zimmern, die mit dunklen Holzböden und eleganten weißen Möbeln für einen angenehmen Aufenthalt sorgen. Gönnen Sie sich eine Pause im Swimmingpool oder im großzügigen tropischen Garten, in dem oft Tukane zu Gast sind. Vom Restaurant haben Sie einen tollen Blick auf den Wald.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 25 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 Minuten (verkehrsabhängig).
     

    Willkommen in Iguaçu! Die Wasserfälle von der brasilianischen Seite

    Tag 3

    Sie machen eine kurze Stippvisite in Argentinien, denn heute besichtigen Sie die Wasserfälle von der argentinischen Seite aus. Per Elektrozug und anschließend zu Fuß gelangen Sie zum spektakulärsten Teil, dem sogenannten Teufelsrachen. Dort fällt das Wasser mit einem ohrenbetäubenden Geräuschpegel von drei Seiten ca. 82 Meter in die Tiefe. Dieses einmalige Naturschauspiel wird Ihnen sicher lange in Erinnerung bleiben. Heute haben Sie außerdem die Möglichkeit, verschiedene Wanderwege durch das Grüne zu erforschen. Nutzen Sie die Chance und erkunden Sie diesen ganz besonderen Ort.
    Anschließend bleibt vielleicht noch etwas Zeit, um dem Vogelgezwitscher im Parque de Aves (optional) zu lauschen. Im größten Vogelpark Lateinamerikas können Sie Aras, Tukane und viele andere seltene Vögel aus der Nähe beobachten, die hier in riesigen Volieren inmitten der üppigen subtropischen Vegetation leben. Mit etwas Glück sehen Sie außerdem Zwergäffchen, Kaimane und exotische Schmetterlinge.

    Das Hotel San Martin bettet Sie auch heute in weiche Kissen.

    Iguaçu-Wasserfälle von der argentinischen Seite


    Buchen Sie einen ca. zehnminütigen Helikopterflug über die Iguaçu-Wasserfälle. Der Preis beträgt ca. 180 US-$ pro Person, je nach Teilnehmerzahl und Saison (4 bis 6 Personen pro Helikopter). Alternativ kann der Flug auch an Tag 2 stattfinden. Die Buchung und Bezahlung erfolgt vor Ort.
    Oder unternehmen Sie eine ca. einstündige Bootsfahrt unter den Iguaçu-Wasserfällen. a Sie bei dieser Tour sehr nass werden, empfehlen wir Ihnen, Wechselkleidung mitzunehmen. Abfahrt jede Stunde von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr Uhr. Der Preis beträgt ca. 89 US-$ pro Person, je nach Teilnehmerzahl und Saison (Mindestalter der Teilnehmer 12 Jahre). Bitte teilen Sie Ihrer Reiseleitung möglichst am Vortag mit, wenn Sie diese Aktivität buchen möchten.
    Vom Hotel aus haben Sie die Möglichkeit, den benachbarten Parque das Aves zu besuchen. Der Eintritt beträgt ca. 14 US-$ pro Person. Der Rundgang dauert ca. 1 Stunde. Der Park ist ab 08:30 Uhr geöffnet.

    Je nach Ankunftszeit ist der optionale Besuch des Vogelparks auch am Vortag möglich.
     

    Tag 4

    Ihr Flieger bringt Sie von Foz do Iguaçu nach Rio. Die cidade maravilhosa, die wundervolle Stadt, wartet schon darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Rio – dieser Name ist wie Musik im Ohr und beschwört Bilder vom Zuckerhut, der Christusstatue und der Copacabana herauf. Das alles sehen Sie natürlich in den kommenden Tagen.

    Das Hotel Copa Sul liegt nur zwei Querstraßen vom berühmten Copacabana-Strand in Rio de Janeiro und nur wenige Gehminuten vom Strand von Ipanema entfernt – der perfekte Ort für Ihren Aufenthalt in Rio. In der Nähe gibt es viele gute Restaurants und Bars, und so können Sie direkt eintauchen in das quirlige Leben der Metropole. In Ihrem hellen, klimatisierten Zimmer können Sie sich nach einem erlebnisreichen Tag in Ruhe entspannen. Das hoteleigene Restaurant verwöhnt Sie mit einem leckeren Frühstücksbuffet und mit brasilianischen Spezialitäten.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 25 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde (verkehrsabhängig).
     

    Auf nach Rio!

    Tag 5

    Nachdem Sie sich am leckeren Frühstücksbuffet gestärkt haben, fahren Sie zum Corcovado, auf dessen Spitze die bekannte Statue Cristo Redentor thront und über die Stadt wacht. Was für ein Anblick! Die Fahrt auf den Berg ist auch ein Erlebnis, denn sie führt durch den Tijuca-Nationalpark, den weltweit größten Nationalpark innerhalb einer Großstadt. Nach diesen touristischen Highlights besuchen wir ein etwas einfacheres Stadtviertel Rios: Pereira da Silva, auch »Pereirão« genannt, welches das Morrinho-Projekt beherbergt. Komplett aus bemalten Lehmziegeln wurde hier eine detailgetreue Nachbildung von Rios Favelas in Miniatur geschaffen. Vor vielen Jahren begann das Projekt als Spielerei einiger Jugendlicher aus dem Viertel, heute ist die 350 m2 große Kunstinstallation eine detailgetreue Nachbildung der Favelas. In Begleitung eines Gründers des Projektes spazieren Sie durch das Viertel. Bei dieser Gelegenheit wird er Ihnen mehr über das Leben in Pereirão und die Entwicklung des Projekts von einer unbeschwerten Spielerei zum künstlerischen Sprachrohr einer jungen Generation am Rande der Gesellschaft erzählen.

    Das Hotel Copa Sul ist auch heute Ihre Herberge.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 65 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 ½ Stunden (verkehrsabhängig).
     

    Rio de Janeiro

    Tag 6

    Per Seilbahn geht es auf die Spitze des Zuckerhutes, wo Ihnen Küste und Stadt regelrecht zu Füßen liegen. Von dem steil aufragenden Granitfelsen auf der Halbinsel Urca haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Atlantik und zu den Hügeln und Buchten von Rio sowie auf die Stadtviertel Flamengo und Botafogo. Dann haben Sie sich eine gute Portion Ruhe verdient und fahren zum Hotel. Lange wird es Sie sicherlich nicht im Zimmer halten, denn es gibt ja so viel zu entdecken. Lassen Sie den Tag auf einer Terrasse an der Copacabana oder am Ipanema-Strand bei einem frischen Caipirinha oder einer eisgekühlten Kokosnuss ausklingen.

    Das Hotel Copa Sul ist auch heute Ihre Herberge.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 20 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 50 Minuten (verkehrsabhängig).
     

    Zuckerhut und Copacabana


    Mieten Sie für eine Erkundungstour am Nachmittag doch mal ein Fahrrad. Dann können Sie z.B. von der Copacabana bis nach Ipanema und Leblon am Strand entlangfahren. Der Mietpreis beträgt ca. 22 US-$ pro Fahrrad für 4 Stunden.

    Die Höhenlage des Zuckerhutes beträgt ca. 396 Meter ü.d.M.
     

    Tag 7

    Über Brasilia oder São Paulo fliegen Sie nach Manaus im Nordwesten des Landes. Manaus – die Stadt mitten im Regenwald ist der Ausgangspunkt für Ihr Abenteuer. Besondere Attraktionen der Stadt sind der Markt und das wunderschöne Opernhaus, das Ende des 19. Jahrhunderts eröffnet wurde. Das berühmte Teatro Amazonas schloss jedoch 1907 seine Türen wieder. Nach acht Jahrzehnten eröffnete es erneut im März 1990 und ist seither eines der Highlights in Manaus.

    Das Hotel Saint Paul liegt mitten in der historischen Altstadt von Manaus, nur einen Steinwurf entfernt von vielen Sehenswürdigkeiten wie dem berühmten Opernhaus und dem São-Sebastião-Platz. Die Zimmer sind einfach, jedoch hell und modern ausgestattet. Hier finden Sie geruhsamen Schlaf. Der Swimmingpool oder die Sauna bieten Raum zur Entspannung und zum Relaxen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 40 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunden (verkehrsabhängig).
     

    Flug nach Manaus

    Tag 8

    Sie erkunden den Markt von Manaus und starten in das Dschungelabenteuer. Das Amazonas-Gebiet ist mehr als viermal so groß wie Deutschland und das Zuhause für eine Million Tier- und Pflanzenarten. Mit etwas Glück werden Sie auf Ihrer Bootsfahrt zur Unterkunft von neugierigen Flussdelfinen begleitet. Gegen Mittag erreichen Sie Ihre Bleibe im Amazonas. Willkommen im Nirgendwo, weit weg von Hochhäusern, Lärm und überfüllten Straßen. Was Sie hier in den kommenden Tagen hören und sehen werden, ist Natur pur. Nach dem Abendessen begeben Sie sich auf eine nächtliche Bootstour, um Kaimane zu beobachten. Der Mond und die Sterne leuchten Ihnen den Weg.

    In der Tariri Amazon Lodge residieren Sie mitten im Dschungel des Amazonas-Gebietes am Acajatuba-See, nahe dem Fluss Rio Negro. Um dem unterschiedlichen Wasserpegel gerecht zu werden, sind die zehn rustikalen Chalets auf Stelzen gebaut. Wenn Sie morgens von den Geräuschen des Regenwaldes sanft geweckt werden, haben Sie den Dschungel direkt vor der Nase. Die Architektur der Eco-Lodge lehnt sich an die Bauweise der Hütten an, wie sie die Einheimischen hier schon jahrhundertelang bauen. Genießen Sie den herrlichen Ausblick in die wilde Natur, während Sie in Ihrer Hängematte schaukeln. Mittags und abends können Sie sich auf lokale Köstlichkeiten im Restaurant freuen und haben obendrein noch eine tolle Aussicht auf den See. Anschließend erwartet Sie die Dschungelbar mit erfrischenden Getränken. Ihre Gastgeber Fabiola und Germano freuen sich darauf, Sie in die Geheimnisse des Dschungels einzuweihen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 ½ Stunden. Mit dem Boot sind Sie davon ca. 2 Stunden unterwegs.
     

    Manaus und Fahrt ins Amazonas-Gebiet

    Tag 9

    Wie war die erste Nacht im Dschungel? Heute Morgen erkunden Sie erst einmal gemeinsam Ihre neue Umgebung – per Boot natürlich. Dabei sollten Sie auf der Suche nach Affen, Leguanen, Faultieren und Vögeln stets Augen und Ohren offenhalten. Seien Sie aber nicht enttäuscht, wenn Sie nicht alle Tiere sehen, denn diese verstecken sich im Dschungel nur allzu gut. Ihre örtliche Reiseleitung hat ein sehr gut geschultes Auge und wird mit Sicherheit einige Waldbewohner für Sie aufspüren. Am Nachmittag üben Sie sich gemeinsam mit Ihrer lokalen Reiseleitung im Piranha-Angeln. Anschließend wird der frische Fang in der Unterkunft zubereitet, in der sie sich am Abend über Ihre Erlebnisse und Eindrücke austauschen können. Wer hatte denn nun eigentlich den größten Fisch an der Angel?

    Die Tariri Amazon Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Amazonas


    Übernachten Sie (in Begleitung einer einheimischen Reiseleitung) in einer Hängematte im Dschungel. Dies ist ein einmaliges Erlebnis. Ihr Dach für heute Nacht sind lediglich die Baumkronen. Lauschen Sie den zahlreichen Geräuschen im Dschungel und erleben Sie die Wildnis hautnah! Sie wandern vor dem Abendessen in den Dschungel. Hier wird ein einfaches, aber leckeres Mahl für Sie zubereitet. Danach können Sie es sich dann auch gleich in Ihrer Hängematte gemütlich machen. Nachdem Sie im Dschungel übernachtet haben, kehren Sie am Morgen zum Frühstück zurück zur Unterkunft. Der Preis beträgt ca. 61 US-$ pro Person. Die Übernachtung ist ab 2 Personen buchbar. Bitte teilen Sie Ihrer Reiseleitung spätestens 3 Tage im Voraus mit, wenn Sie diese Aktivität buchen möchten.

    Das Programm im Amazonas ist von der Wetterlage und dem Wasserstand abhängig. Es kann zu kurzfristigen Änderungen kommen.
     

    Tag 10

    Heute sind Sie zu Fuß unterwegs. Eine fantastische Welt präsentiert sich Ihnen im Regenwald. Neben Ihrer Reiseleitung begleitet Sie stets ein indigener Waldführer, der gern von seinen Kenntnissen an Überlebenstechniken im Regenwald berichtet. Nach dem Mittagessen besuchen Sie eine einheimische Cabaclo-Familie. Die Bauernfamilie heißt Sie herzlich in ihrer einfachen Hütte und auf ihrem Anwesen willkommen. Sie lernen unter anderem den Cupuaçu- und den Cashewnussbaum kennen, und Sie wandern über das dicht bewachsene Grundstück bis zur familieneigenen Ananasplantage. Zudem erfahren Sie heute mehr über Maniok und was die Brasilianer aus dieser Wurzel alles herstellen. Kurz vor Sonnenuntergang treffen Sie wieder in der Unterkunft ein. Machen Sie es sich bequem und lauschen Sie den Geräuschen des Regenwaldes.

    Die Tariri Amazon Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Amazonas

    Tag 11

    Sie nehmen Abschied vom Dschungel und fahren zurück nach Manaus. Die Zivilisation hat Sie wieder. Sie fliegen über Brasilia oder São Paulo nach Salvador. Die Kulturmetropole strotzt nur so vor Farben und Musik und gilt als größte »afrikanische Stadt« außerhalb Afrikas. Morgen werden Sie das selbst erleben. Für heute heißt es erst einmal Gute Nacht!

    Das Villa Bahia befindet sich in Salvador in der Nähe des Stadtviertels Pelourinho, dem berühmtesten Teil der Altstadt von Salvador da Bahia. Den Hafen Bahia Marina erreichen Sie nach ca. 10 Fahrminuten. Das historische Gebäude war mal ein Kloster und bietet heute elegante, großzügige Räume. In der Bar und im Restaurant werden typische brasilianische Spezialitäten zubereitet. Der Außenpool lädt zum Verweilen ein.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 130 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden. Mit dem Boot sind Sie davon ca. 30 Minuten unterwegs.

    Flug von Manaus nach Salvador

    Tag 12

    Die Altstadt von Salvador gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf Ihrer Erkundungstour erfahren Sie, wie sich die erste Hauptstadt der portugiesischen Kolonie zum »Lissabon der Tropen« entwickelte. Prächtige Paläste und mit viel Gold geschmückte Barockkirchen bilden zusammen mit den farbenfrohen Kolonialhäusern den renovierten Stadtteil Pelourinho. Sie besuchen unter anderem die imposante Basílica, eine der ältesten Kirchen Salvadors. Ähnlich wie in der portugiesischen Hauptstadt ist die Altstadt durch einen 70 Meter hohen Aufzug mit dem tiefer gelegenen Stadthafen verbunden. Auf dem traditionellen Markt São Joaquim versorgt sich die lokale Bevölkerung mit fast allem, was sie zum Leben braucht. Viele der Anbieter sind Nachfahren von Sklaven, was man auch an der Vielfalt der Produkte sieht. Also rein ins Gewühl und suchen Sie sich ein originelles Mitbringsel für zu Hause aus. Mit ein wenig Glück erleben Sie eine Capoeira-Performance auf der Straße. Ihre Reiseleitung erklärt Ihnen gern den Ursprung dieses afrobrasilianischen Kampftanzes und auch, wie man die berühmten Acarajé, eine Art Shrimpsburger, zubereitet. Nur zu, probieren Sie diese in Palmöl frittierte Köstlichkeit mal.

    Das Villa Bahia ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Auf Erkundungstour in Salvador


    Besuchen Sie am Abend eine multikulturelle Tanz- und Musikaufführung. Es werden traditionelle Rhythmen und Tänze aus verschiedenen Regionen Brasiliens, insbesondere aber aus Bahia vorgestellt. Von Samba über Forró und Bossa Nova bis zu akrobatischen Capoeira-Einlagen: Lassen Sie sich von der Musik mit europäischen, afrikanischen und indigenen Einflüssen sowie von den bunten, einfallsreichen Kostümen verzaubern. Bitte teilen Sie Ihrer Reiseleitung bereits zu Beginn der Reise mit, wenn Sie diese Aktivität buchen möchten. Der Preis ist abhängig von der Teilnehmerzahl und beträgt ab 2 Personen ab ca. 45 US-$ pro Person ohne Abendessen und ohne Transfer bzw. ab ca. 120 US-$ pro Person inklusive Abendessen und Transfer. Der Veranstaltunsgort ist ca. 15 Gehminuten vom Hotel entfernt.

    Tag 13

    Was wäre ein Brasilien Besuch ohne mindestens ein typisches Gericht zuzubereiten? Beim Kochen in einer traditionellen Gemeinde erfahren Sie aus erster Hand, wie die brasilianischen Köstlichkeiten entstehen. Und dann heißt es: Lassen Sie es sich schmecken!
    Nach so viel Geschlemme steht Ihnen der Drang nach Bewegung? Dann haben wir das Richtige für Sie! Am Nachmittag können Sie bei Samba und Co (optional) das Tanzbein schwingen oder aber einfach noch mal durch das aufregende Salvador bummeln.

    Das Villa Bahia ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Kochkurs in Salvador


    Lernen Sie in einer fünfundvierzigminütigen Tanzstunde (Samba u.a.) die wichtigsten Tanzschritte. Der Preis beträgt ca. 42 US-$pro Person. Beginn gegen 15:00 Uhr. Die Bezahlung erfolgt in bar vor Ort. Der Tanzkurs kann ggf. auch schon am Vortag stattfinden. Bitte buchen Sie diese Aktivität spätestens 6 Wochen vor Reiseantritt bei Chamäleon vor.

    Tag 14

    Schlafen Sie aus und starten Sie gemütlich in den Tag. Ein bisschen Urlaub haben Sie schließlich noch, auch wenn es heute wieder in Richtung Heimat geht. Schlendern Sie noch einmal durch Salvador und lauschen Sie den Klängen der Straßenmusiker oder kaufen Sie ein paar letzte Souvenirs. Dank Ihrer Reiseleitung kennen Sie sich ja mit den brasilianischen Gepflogenheiten mittlerweile bestens aus. Ihre Reiseleitung bringt Sie am Nachmittag zum Flughafen und verabschiedet sich von Ihnen. Am Nachmittag hebt Ihr Flieger in Salvador ab und bringt Sie über São Paulo nach einem kurzen Zwischenstopp zurück in die Heimat. Kuscheln Sie sich in Ihren Sitz und denken Sie an all die magischen Momente Ihrer Reise zurück.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 40 Minuten.
     

    Salvador und Auf Wiedersehen!

    Tag 15

    Am frühen Nachmittag heißt es: Willkommen zurück!  Mit einem Koffer voller schöner Erinnerungen reisen Sie weiter nach Hause.

    Willkommen zu Hause!

    Reisebedingungen

    artenatura – reisen mit sinn!  vermittelt Ihnen diese Reise preisgleich von folgendem Reiseveranstalter:

    Chamäleon Reisen GmbH, Pannwitzstraße 5, 13403 Berlin

    Sie reisen mit der Sicherheit eines renommierten Reiseveranstalters, der Reisevertrag und die Zahlung erfolgen direkt mit diesem, nach Vorlage der Reisebestätigung und des Reisepreissicherungsscheines.

    Alle hier verwendeten Bilder unterliegen den Lizenzbestimmungen des Reiseveranstalters. Zusätzlich entnehmen Sie die Bildrechte für frei lizenzierte Bilder von Bildbörsen (Shutterstock, Dreamstime, etc.) dem Dateinamen.