Elephant 4YOU

14 Tage Wunderwelten-Reise

Die Highlights dieser Reise

  • Welcome to Cape Town: Darauf einen Regenbogen-Cocktail an der Waterfront.
  • Tafelberg von oben, so viel Glücksgefühl muss sein.
  • Rot oder weiß? Ja gern, in dieser Reihenfolge bitte.
  • Sie haben die »Wal«, nur hier und heute in Hermanus.
  • Schmuggelkurs in der Seweweekspoort-Schlucht.
  • Knysna: mit oder ohne Austern die Perle an der Garden Route.
  • Zu schön, um wahr zu sein: Handtuch werfen in der Plettenberg Bay.
  • Field Band Foundation: tanzen für ein gutes Leben.
  • Kariega Game Reserve: Das muss ein Stück vom Himmel sein.
  • 14.09.2019 bis 27.09.2019 € 4.399,-
    11.01.2020 bis 24.01.2020 € 4.599,-
    01.02.2020 bis 14.02.2020 € 4.599,-
    15.02.2020 bis 28.02.2020 € 4.599,-
    29.02.2020 bis 13.03.2020 € 4.599,-
    07.03.2020 bis 20.03.2020 € 4.599,-
    14.03.2020 bis 27.03.2020 € 4.599,-
    21.03.2020 bis 03.04.2020 € 4.599,-
    28.03.2020 bis 10.04.2020 € 4.599,-
    04.04.2020 bis 17.04.2020 € 4.799,-
    11.04.2020 bis 24.04.2020 € 4.799,-
    Die Planung für die neuen Termine ist in vollem Gange! Wir informieren Sie schnellstmöglich.
    Reisedauer in Tagen: 14

    Wunderwelten-Reisen 4YOU bis höchstens 6 Teilnehmer

    Reiseart: Geführte Reisen
    ReiseCode: SAPEL
    Bei Fragen zu diesem Reiseangebot berate ich Sie gerne umfassend. Sie erreichen mich jederzeit per email. Telefonisch mit Terminvereinbarung. Bitte hier Rückruf anfordern.

    Birgit Kirchner

    Reiseverlauf

    Station 1,2

    Nach dem Flug von Frankfurt 1 mit einem Zwischenstopp in Johannesburg möchten wir Ihnen von der schönsten Stadt der Welt noch so viel zeigen, wie in den Tag passt. Es genügen auch wenige Stichworte, um zu wissen, wo wir Sie abgesetzt haben: der zauberhafte Company’s Garden, das historische Kap-Malaien-Viertel, Signal Hill mit dem grandiosen Blick auf die Stadt, den tobenden Atlantik, den Tafelberg und am Ende der Rundfahrt wie zur Belohnung das pralle südafrikanische Leben an der Waterfront. Spätestens jetzt dürfte klar sein, wo Sie sind. Willkommen in Kapstadt 2. Natürlich bleiben wir noch einen Tag, denn das war ja nur die Ouvertüre. An einem Vorgeschmack soll es nicht fehlen, denn im piekfeinen Abbey Manor Luxury Guesthouse auf halber Höhe über der Stadt gehört der Blick auf die Skyline und den schäumenden Atlantik zum Zimmerservice.

    Station 3

    Diese Kurven, diese märchenhaften Buchten, dieses Brandungstheater entlang der Küstenstraße von Kapstadt 3 zum Kap der Guten Hoffnung ist Dramaturgie vom Allerschönsten, und wenn es Sie auch kaum im Sitz hält, der große Augenblick Ihrer Kamera kommt erst noch. In der Pinguinkolonie bei Simon’s Town stehen die Frackträger schon parat für ein Schwarz-Weiß-Gruppenbild in Farbe. Trinkgeld ist nicht erforderlich, also nur keine Hemmungen und gleich weiter in die T-Bag-Design-Werkstatt, wo Einwohner der Townships aus recycelten Teebeuteln wahre Kunstwerke schaffen. Das Kap verwöhnt, und zwei weitere Wohltaten sind heute noch drin, denn die gischtgeschwängerte Luft am südlichsten Punkt der Kaphalbinsel ist ebenso gesund wie der Sonnenuntergang über Camps Bay melodramatisch.

    Station 4

    Das Wetter hat immer ein Wörtchen mitzureden, wenn uns die Seilbahn auf das Plateau des Tafelberges bringen soll. Aber wenn – und die Chancen stehen gut – erwartet Sie ein oscarreifer Blick über die Stadt bis hinunter ans wilde Kap. Aber heben Sie sich ein paar Blicke auf, für die erschütternden Bilder der Apartheid im District-Six-Museum, für einen goldgelben oder samtroten Blick in die Gläser des traditionsreichen Weingutes La Motte und einen letzten für Stellenbosch 4 beim Spaziergang über die berühmte Dorp Street mit ihren kapholländischen Häusern aus der reichen Zeit der Niederländischen Ostindien-Kompanie.

    Station 5,6

    Ein wenig Glück gehört dazu, aber das ändert nichts daran, dass an keinem Platz der Erde die Wale so nah an die Küste kommen wie in Hermanus 5. Wir spazieren die malerische Küste entlang und halten immer ein Auge ins majestätische Blau gerichtet. Und wenn Sie dem Glück etwas nachhelfen wollen: Eine optionale Walbeobachtungsfahrt aufs Meer würde die Chancen glatt verdoppeln. Kein Glück brauchen Sie für unseren Spaziergang entlang der Bilderbuchküste, die macht von ganz alleine glücklich. Und das bleibt so, denn wir fahren die berühmte Route 62, die schönste Reiseroute durch Südafrika, bis nach Oudtshoorn 6. In der Grundschule Amalienstein kommt Leben in den Nachmittag, und ein Schnupper-Spaziergang zwischen den roten Felswänden der Seweweekspoort-Schlucht ist Pflicht. Allein schon, um nachzufühlen, wie es den Schmugglern ergangen ist, die sich sieben Wochen (sewe weeks) durch das Steinlabyrinth quälen mussten, um den Behörden durch die Lappen zu gehen. Sagt jedenfalls die Legende.

    Station 7

    Zu unserem La Plume Guesthouse, das seinen viktorianischen Stil bis hin zur freistehenden Wanne mit Messingarmaturen bewahrt hat, gehört eine bedeutende Straußenfarm. Umsonst gehofft: Es steht kein Straußenei auf dem Frühstückstisch, dafür erfahren Sie aus erster Hand alles, was Sie über den Riesenvogel wissen sollten, auf dem sogar Reiterspiele ausgetragen werden. Wir verzichten freiwillig, denn hinter dem Outeniqua-Pass liegt ein wundervoller Abschnitt der Küstenstraße, die Garden Route. Eine Lagune von 20 Quadratkilometern, in die das Badewasser des Indischen Ozeans schwappt, ist das Signal, auszusteigen. Wir sind in Knysna 7, dem Eldorado der Austernliebhaber, und sollten Sie bisher wenig Neigung verspürt haben, mit der Zunge auf Perlensuche zu gehen – wenigstens eine müssen Sie hier probieren. Das Kontrastprogramm zum Austernschlürfen ist ähnlich emotional: ein Rundgang durch die Township Qolweni in Plettenberg Bay. Und wenn Melodien erklingen, ist das die Field Band Foundation. Ein Projekt, das Kindern und Jugendlichen durch Tanz und Musik ein stabiles Selbstwertgefühl und den Nutzen von sozialem Verhalten vermitteln soll. Und siehe da, es funktioniert: 100 Prozent der langjährigen Teilnehmer schaffen den Schulabschluss, kein Fall von HIV und keine ungewollten Schwangerschaften mehr.

    Station 8

    Vor der Lust kommt die Mühe. Aber selbst eine Kletterpartie über Stock und Stein in der ungestörten Landschaft des Robberg-Naturschutzparks ist das reine Vergnügen. Am Ende unserer Wanderung, wo Meer und Bucht eine idyllische Symbiose eingehen, liegen die Namensgeber des Parks fett im sonnigen Sand. Sollten Sie den Wunsch verspüren, sich dazuzulegen, warten Sie lieber noch ein Weilchen, bis wir in der samtweichen Lagune von Plettenberg Bay 8 angekommen sind. Da können Sie getrost Ihr Handtuch werfen, denn schöner als hier kann man nicht untergehen. Was im übertragenen Sinne auch für Ihre zweite Nacht in der wundervollen kapholländischen Lairds Lodge gilt.

    Station 9

    Urwald in Südafrika? Ja, warum denn nicht, im letzten fast unberührten und wohl auch schönsten Nationalpark an der Garden Route: Tsitsikamma 9. Man müsste Chamäleon sein, dann könnten Sie mit einem Auge die grandiose Steilküste und mit dem anderen die seltenen Orchideen, wahlweise die gurgelnde Schlucht des Storms River im Auge behalten. Aber eins nach dem anderen ist auch nicht zu verachten, und am Big Tree, einem Outeniqua-Baum mit 8,5 Metern Umfang, ist sehen nicht genug, um den müssen Sie drumrum laufen. Was die Knysna-Austern auf der Zunge, ist die Oyster Bay Lodge fürs Auge. Von außen die piekfeinen kapholländischen Häuschen, von innen der sensationelle Blick auf den Indischen Ozean.

    Station 10,11

    Zweite Chance für Wale. Wenn in St. Francis Bay 10 schon der historische und gleichsam höchste Leuchtturm Südafrikas steht, dann schau’n wir noch mal. Vielleicht sind es auch nur Delfine, aber der Blick die Küste rauf und runter macht’s. Größere Erfolgsaussichten auf tonnenschwere Kaventsmänner verspricht Ihnen die geballte Anwesenheit von 560 Elefanten. Wenn Sie es im Schlaf tröten hören, ist es bestimmt kein Traum, sondern das Vorspiel Ihrer Morgensafari im Addo-Elephant-Nationalpark 11. Und wenn sie uns nicht schon über den Weg laufen, finden wir sie spätestens an den Wasserlöchern, respektvoll beäugt von Spitzmaulnashörnern, Kapbüffeln und Löwen, denn die Hierarchie zu achten, kann fürs Überleben im Tierreich sehr nützlich sein. Was würden Sie sagen, wenn wir nach all diesen Höhepunkten behaupten, der höchste kommt erst noch? Entscheiden Sie es selbst, wenn wir gegen Mittag das Kariega Game Reserve erreichen. 10.000 Hektar Wildpark, der Kariega-Fluss mittendurch und die Kariega River Lodge mittendrin. Grüß Gott im Paradies.

    Station 12

    Der Tag der Big Five. Elefant, Nashorn, Leopard, Büffel, Löwe und rund 20 weitere große Säugetierarten betrachten das Kariega Game Reserve 12 als ihr Zuhause. Sie auf Boots-, Geländewagen- und Wandersafaris zu entdecken, ist ungefähr so schwierig, wie Ostern das Ei hinter dem Sofakissen zu finden. Schon vor dem Frühstück lüften wir den Schleier der Nacht, wenn uns ein Ranger zu den verschwiegensten Plätzen der Tierwelt führt. Der allerverschwiegenste wird allerdings Ihr Aussichtsplatz auf der Sonnenterrasse sein, die in luxuriöser Stille über das Spiegelbild des Kariega River hinausragt. Jedenfalls bis zu dem Ruf, der das abendliche Bomadinner ankündigt.

    Station 13,14

    Das Ende kommt gleitend. Denn mit den ersten Sonnenstrahlen des neuen Tages ist kein schönerer Beobachtungsposten vorstellbar als mitten im Fluss in unserem Boot. Zwei aufregende Stunden dauert die Bootsfahrt, dann heißt es Auf Wiedersehen und ist auch so gemeint. Wir bringen Sie nach Port Elizabeth 13, wo am Nachmittag der Flieger via Johannesburg nach Frankfurt 14 startet. Keine Big Five, keine zappelfrischen Austern, kein Wiegenlied aus Brandungsrauschen mehr, aber der nächste Chamäleon-Katalog kommt bestimmt.

    Die nächsten Termine dieser Reise

    VonBisPreisEZZuschlagPreisStatus
    14.09.201927.09.2019€ 4,399,-899.00RQ
    11.01.202024.01.2020€ 4,599,-899.00OK
    01.02.202014.02.2020€ 4,599,-899.00OK
    15.02.202028.02.2020€ 4,599,-899.00OK
    29.02.202013.03.2020€ 4,599,-899.00OK
    07.03.202020.03.2020€ 4,599,-899.00OK
    14.03.202027.03.2020€ 4,599,-899.00OK
    21.03.202003.04.2020€ 4,599,-899.00OK
    28.03.202010.04.2020€ 4,599,-899.00OK
    04.04.202017.04.2020€ 4,799,-899.00OK
    11.04.202024.04.2020€ 4,799,-899.00OK

    Folgende Leistungen sind inkludiert

    • Wunderwelten-Reise bis höchstens 6 Teilnehmer

    • Garantierte Durchführung aller Termine
    • Linienflug mit South African Airways von Frankfurt nach Kapstadt und zurück von Port Elizabeth
    • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
    • Reiseminibus mit Klimaanlage
    • Übernachtungen in Gästehäusern und Lodges
    • 2 Übernachtungen in einer exklusiven Lodge im Kariega Game Reserve
    • Täglich Frühstück
    • 2 x Mittagessen
    • 7 x Abendessen
    • 1 Weinprobe
    • 1 Safari im Addo-Elephant-NP
    • 2 Safaris im offenen Geländewagen
    • 1 Wandersafari
    • 2 kombinierte Safaris im offenen Geländewagen und per Boot jeweils im Kariega Game Reserve
    • Inspiration holen in der T-Bag-Design-Werkstatt
    • Kinder zum Lächeln bringen in der Grundschule Amalienstein
    • Eindrücke sammeln in der Township Qolweni
    • Gasthörer sein bei der Fieldband von Plettenberg Bay
    • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
    • Reiseliteratur
    • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
    • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

    • Einzelzimmerzuschlag: 899 €, Abflughafen: München ab 99 €, Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: ab 229 €

    • Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart, Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 329 €
    • Mögliche Abflughäfen: Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg,  Wien, Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss: ab 359 €
    • Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich, Anschlussflug (LU) mit Lufthansa oder Luxair: ab 359 €
    • Möglicher Abflughafen: Luxemburg, Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1
    • Klasse: ab 2.600 € (2019), Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.900 € (2020), Rail&Fly (DE) 1
    • Klasse: 99 € (2020)

    Tag-für-Tag-Programm

    Tag 1

    Denn heute geht es los! Per Bahn oder Flugzeug reisen Sie zum Flughafen Frankfurt oder Flughafen München, von wo aus Sie am Abend nach Südafrika fliegen.

    Abflug ins Regenbogenland

    Tag 2

    Nachdem Sie am Morgen eine Zwischenlandung in Johannesburg eingelegt haben, fliegen Sie gegen 11:00 Uhr weiter nach Kapstadt, wo Sie voraussichtlich um 13:05 Uhr ankommen. Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits und bringt Sie zunächst in Ihre Unterkunft, wo Sie sich nach dem langen Flug erfrischen und kurz erholen können. Anschließend geht es auch schon los auf Erkundungstour durch die zweitgrößte Stadt Südafrikas, auf der Sie unter anderem das Kap-Malaien-Viertel und den Company’s Garden sehen. Vom 350 Meter hohen Signal Hill haben Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt, das Meer und den benachbarten Tafelberg. Die Rundfahrt endet an der berühmten Victoria & Alfred Waterfront, wo Sie ein wenig Zeit haben, den alten Hafen mit seinen Flohmärkten, unzähligen Restaurants und dem riesigen Aquarium zu erkunden. Die Waterfront besteht aus einem Werft- und einem Hafenviertel und ist nach der britischen Königin Victoria und ihrem zweiten Sohn, Prince Alfred, benannt.

    Das Abbey Manor Luxury Guesthouse empfängt Sie am Fuße des Tafelberges im Stadtteil Oranjezicht. Das charmante Haus wurde bereits 1905 erbaut und bietet Ihnen einen herrlichen Blick auf Kapstadt. Die liebevoll eingerichteten Zimmer verbinden den historischen Charme mit Luxus. Fußläufig erreichen Sie Kapstadts Kloof Street mit zahlreichen Restaurants. Entspannen können Sie auch am schönen Pool.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 30 Minuten.

    Atemberaubendes Kapstadt

    Tag 3

    Die malerischen Buchten und atemberaubenden Ausblicke auf das weite Meer machen die zahlreichen Kurven und Serpentinen wett. Auf geht’s zum Kap der Guten Hoffnung. Nach halber Strecke spazieren Sie bei Simon’s Town am Boulders Beach zu einer Pinguinkolonie, um die putzigen kleinen Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Nach diesem tierischen Erlebnis geht es direkt weiter zur nächsten, eher sportlichen Aktivität, denn der Table-Mountain-Nationalpark erwartet Sie. Dort brechen Sie auf zu einer ein- bis zweistündigen Wanderung am südlichsten Punkt der Kaphalbinsel. Die spektakuläre Aussicht auf die Küste am Cape Point belohnt Sie am Ende. Auf der Rückfahrt halten Sie in Hout Bay, um die T-Bag-Design-Werkstatt zu besuchen. Dort arbeiten Einheimische aus den Townships, die recycelte Teebeutel mit Mustern versehen und mit diesen dann unter anderem Glückwunschkarten, Notizbücher und Taschen verzieren. Zum krönenden Abschluss des Tages sehen Sie den fantastischen Sonnenuntergang über der Camps Bay. Diese Strandbucht ist die größte in Stadtnähe und ist von den»12 Aposteln« umgeben, die diesen Ort zu einem beliebten Touristenziel machen.

    Das Abbey Manor Luxury Guesthouse ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 235 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 ½ Stunden.
     

    Von Pinguinen, einem Tafelberg und Teebeuteln

    Tag 4

    Wenn das Wetter auf Ihrer Seite ist, fahren Sie heute mit der Seilbahn auf den Tafelberg. Aus über 1.000 Metern Höhe haben Sie einen großartigen Blick auf die Stadt, das Meer und das weite Land. Nutzen Sie den Moment ganz nach dem Zitat von der Fotografin Gisèle Freund (1908–2000): »Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera.« Im Anschluss besuchen Sie das District-Six-Museum, das sich mit dem Thema Apartheid auseinandersetzt. Nach diesen Eindrücken der eher dunklen Vergangenheit der Stadt geht es weiter nach Franschhoek. Dort werden Sie über das Weingut La Motte geführt und erhalten Einblicke in die traditionsreiche Geschichte des Weinguts. Doch ein Besuch eines südafrikanischen Weinguts, ohne den Wein probiert zu haben, wäre nicht vollständig. So wird Ihnen also zum Abschluss eine Weinprobe kredenzt.

    Das Jordan Wine Estate befindet sich etwas außerhalb von Stellenbosch auf einem 300 Jahre alten Bauernhof und bietet einen fantastischen Blick auf die umliegenden Weinberge. Das talentierte Winzerpaar Gary und Kathy Jordan, denen das Anwesen gehört, empfängt Sie mit einem edlen Tropfen selbst angebauten Weins und freut sich, Sie in den individuell eingerichteten, modernen Suiten des Weinguts zu beherbergen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.

    Hinauf auf den Tafelberg und hinein in die Welt des Weines

    Tag 5

    Entlang der traumhaften Küstenstraße Clarence Drive fahren Sie am Vormittag ins Örtchen Betty’s Bay. Dort wachsen verschiedenste Proteen, auch Zuckerbüsche genannt, und über 80 Vogelarten und weitere Tierarten nennen diesen Ort ihr Zuhause. Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt auf der herrlichen Panoramastraße nach Hermanus fort. Es gibt wohl kaum einen anderen Ort weltweit, an dem südliche Glattwale der Küste so nahe kommen. Aber auch außerhalb der Walsaison ist Hermanus ein malerischer Ort für Spaziergänge an der Küste mit atemberaubender Aussicht auf den Atlantischen Ozean. Davon können Sie sich am Nachmittag bei einem etwa einstündigen Küstenspaziergang überzeugen und im Zeitraum von Juli bis November mit etwas Glück Wale im offenen Meer beobachten.

    Das Auberge Burgundy Guest House heißt Sie im historischen Herzen von Hermanus willkommen. Die luxuriöse Unterkunft im Landhausstil bietet einen schönen Ausblick auf die Walker Bay und ist nur ein paar Gehminuten von kleinen Einkaufsstraßen entfernt. Spazieren Sie zum Wasser hinunter, baden Sie im Pool oder legen Sie sich in einen Liegestuhl auf dem Holzdeck. Am Ende eines langen Tages finden Sie Ruhe in Ihrer großzügigen Suite.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

    Von Stellenbosch nach Hermanus


    Im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. November können Sie an einer Walbeobachtungsfahrt teilnehmen. Auf der zweistündigen Bootsfahrt können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Wale aus einer Entfernung von bis zu 50 Metern beobachten. Allerdings kann keine Garantie für die Sichtung der Tiere gegeben werden. Der Preis beträgt 950 ZAR pro Person. Die Durchführung ist wetterabhängig.

    Tag 6

    Sie fahren durch die Halbwüste der Kleinen Karoo auf der Route 62 von der Südküste bis nach Oudtshoorn. In der Nähe der kleinen Ortschaft Ladismith befindet sich die ehemalige Missionsstation Amalienstein. Um auch mal einen Einblick in das Leben der Einheimischen zu erlangen, besuchen Sie die kleine Grundschule Amalienstein und gewinnen dabei einen Eindruck vom Leben der Karoobewohner. Im Anschluss fahren Sie zur beeindruckenden Seweweekspoort-Schlucht und vertreten sich die Beine bei einem kurzen Spaziergang durch die beeindruckende Schlucht aus roten Felswänden.

    Im La Plume Guesthouse werden Sie von Lena und Christel, den Gastgeberinnen, wie Freunde begrüßt. Die in Oudtshoorn gelegene Unterkunft wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts im viktorianischen Kolonialstil errichtet. Auch eine Straußen- und eine Alfalfafarm sowie ein Weingut gehören heute zum Gästehaus. Die geräumigen Zimmer, die liebevoll mit antiken Möbeln ausgestattet sind, sowie die Badezimmer mit freistehender Wanne eignen sich ideal für entspannte Stunden. Erfreuen Sie sich nach einem aufregenden Tag an der atemberaubenden Aussicht auf die Landschaft vom Liegestuhl auf der Veranda oder erfrischen Sie sich im Salzwasser-Swimmingpool.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 390 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 ½ Stunden.
     

    Durch die Kleine Karoo

    Tag 7

    Am Morgen unternehmen Sie gemeinsam mit Straußenzuchtexperte Bartel einen Rundgang über seine Straußenfarm. Diese bemerkenswerten Tiere beeindrucken bereits mit ihrer Größe. So können männliche Strauße bis zu 2,50 Meter groß werden und bis zu 135 Kilogramm wiegen. Gewinnen Sie einen Eindruck vom Arbeitsalltag der Farmbetreiber und erfahren Sie mehr über Strauße. Über den Outeniqua-Pass erreichen Sie die berühmte Garden Route, die zu den schönsten Küstenabschnitten Südafrikas gehört. Gegen Mittag treffen Sie in dem malerischen Küstenort Knysna ein. Er liegt einmalig schön zwischen einer Lagune und dem bergigen Regenwald. Die Waterfront bietet sich als idealer Platz für eine Pause an, bevor Sie zum Aussichtspunkt Eastern Head fahren, von wo aus Sie einen tollen Blick auf die Lagune und deren Mündung in den Indischen Ozean haben. Mit diesen neuen Eindrücken, die sicherlich in Ihrem Gedächtnis bleiben, geht es direkt weiter nach Plettenberg Bay und Sie unternehmen in Begleitung eines lokalen Führers einen Rundgang durch die Township Qolweni. In der Siyakula crèche, einer Vorschule mit angeschlossenem Kindergarten, erhalten Sie hautnahe Einblicke in den Alltag in einer Township. Die Chamäleon Stiftung unterstützt Siyakula seit vielen Jahren, u. a. durch Aufwandsentschädigungen für die Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen sowie die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln, Strom sowie Gas, aber auch durch die Bereitstellung von Bastelmaterialien. Dann heißt es Ohren auf, denn Sie lauschen einer Probe der örtlichen Fieldband. Das internationale Projekt der Field Band Foundation vermittelt Kindern und Jugendlichen durch Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen wichtige Aspekte des Lebens wie Selbstwertgefühl, Respekt, Toleranz anderen gegenüber und Verlässlichkeit. Die Nebeneffekte sprechen für sich: Alle langjährigen Teilnehmer schaffen ihren Schulabschluss, keiner ist HIV-positiv; und es gibt keine ungewollten Schwangerschaften mehr.

    Die Lairds Lodge verkörpert südafrikanische Gastfreundschaft und ist mit ihrer einmaligen Lage zwischen Knysna und Plettenberg Bay ein beliebtes Ziel für Reisende, die in Eleganz und Komfort eine unbeschwerte Zeit verbringen möchten. In der großzügigen Gartenanlage, den zwei gemütlichen Lounges mit offenem Kamin und bei der grandiosen Aussicht auf die Berglandschaft ist es eine Leichtigkeit, sich zu entspannen. Die Zimmer bestechen außerdem durch ihren Landhauscharme.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 ½ Stunden.

    Zurück zur Garden Route, nach Knysna und Plettenberg Bay

    Tag 8

    Der Tag beginnt mit einer etwa zweieinhalbstündigen Wanderung im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Robberg. Halten Sie Ihre Kamera bereit. Der angelegte Rundweg führt über teils unebene Stufen an einer Robbenkolonie vorbei, wo Sie die possierlichen Tiere beobachten können, bis zu einer Bucht mit einem einsamen Sandstrand. Unterwegs werden Sie für die Anstrengungen mit herrlichen Ausblicken auf das offene Meer belohnt. Nach diesem bewegenden Ausflug wünschen Sie sich ein wenig Entspannung? Wir empfehlen ein Sonnenbad oder einen Spaziergang an der seichten Bucht von Plettenberg Bay.

    Die Lairds Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 ½ Stunden.
     

    Zu Fuß durch den Robberg-Naturschutzpark


    Im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. November legen wir Ihnen die Walbeobachtungsfahrt Close Encounter ans Herz. Auf der zweistündigen Bootsfahrt beobachten Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Wale aus einer Entfernung von bis zu 50 Metern. Allerdings gibt es keine Garantie für die Sichtung der Tiere. Der Preis beträgt 850 ZAR pro Person. Die Durchführung ist wetterabhängig.
    Im Zeitraum vom 1. Dezember bis zum 30. Juni besteht die Möglichkeit, an der Meerestierbeobachtungsfahrt Marine Encounter teilzunehmen. Da in dieser Jahreszeit kaum Wale zu sehen sind, richtet sich das Augenmerk während der zweistündigen Bootsfahrt auf die übrigen Meeresbewohner wie z.B. Delfine, Haie und Seerobben. Allerdings gibt es keine Garantie für die Sichtung der Tiere. Der Preis beträgt 570 ZAR pro Person. Die Durchführung ist wetterabhängig.
    Falls Sie an der Wanderung im Robberg-Naturschutzpark nicht teilnehmen möchten, empfehlen wir Ihnen, die Schutzgehege Monkeyland und Birds of Eden nördlich von Plettenberg Bay zu besuchen. Bei einem geführten Spaziergang durch die riesigen Freigehege warten Pinselohr- und Löwenkopfäffchen sowie Flamingos und Papageien darauf, von Ihnen bewundert zu werden. Beide Projekte sind weltweit einzigartig. Der Preis beträgt 400 ZAR pro Person.

    Die Wanderung im Robberg-Naturschutzpark erfordert eine gute körperliche Kondition. Der Wanderweg führt teilweise an steil abfallenden Klippen entlang, und es sind einige Steigungen zu bewältigen, deshalb sollten Sie unbedingt schwindelfrei sein. Bitte tragen Sie feste Schuhe und eine Kopfbedeckung zum Schutz vor der Sonne, benutzen Sie Sonnencreme und trinken Sie ausreichend Wasser.
     

    Tag 9

    Durch den letzten noch nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit seinen großen Gelbholzbäumen, riesigen Farnen und seltenen Orchideen fahren Sie zum wohl schönsten Nationalpark an der Garden Route. Im Tsitsikamma-Nationalpark unternehmen Sie eine ca. zweistündige Wanderung entlang der grandiosen Steilküste und haben einen fantastischen Blick in die Schlucht des Storms River. Um noch ein weiteres Naturphänomen zu bestaunen, halten Sie später am beeindruckenden Big Tree, einem Outeniqua-Baum mit 8,5 Metern Umfang. Am frühen Abend erreichen Sie schließlich Ihre Unterkunft und können Ihren Tag entspannt ausklingen lassen.

    Die Oyster Bay Lodge befindet sich nahe des Örtchens St. Francis Bay an einem der längsten Sandstrände Südafrikas, gleich hinter einer Düne und etwa zehn Minuten zu Fuß entfernt. Die umliegenden Feuchtgebiete, Lagunen und Wälder bieten zahlreichen Vogelarten und Wildpferden ein Zuhause. Sie übernachten in individuell eingerichteten Zimmern mit grandiosem Blick auf den Indischen Ozean. Auf der Terrasse mit Swimmingpool können Sie sich entspannen, und das weitläufige Gelände der Lodge lädt zu einem Spaziergang ein.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 250 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

    Tsitsikamma-Nationalpark

    Tag 10

    Am Vormittag setzen Sie Ihre Reise entlang der Garden Route fort und erreichen nach kurzer Fahrt den malerischen Küstenort St. Francis Bay. Die besondere Atmosphäre der Stadt verzaubert jeden Besucher. Lassen Sie sich von diesem Charme bei einem Strandspaziergang überzeugen. Im Anschluss besichtigen Sie den unter Denkmalschutz gestellten historischen Leuchtturm aus dem Jahr 1878, der zugleich der höchste Leuchtturm Südafrikas ist. Mit etwas Glück können Sie von der Küste aus Wale oder Delfine sehen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft.

    Die Elephants Footprint Lodge befindet sich in unmittelbarer Nähe, südlich des Addo-Elephant-Nationalparks. Ihr Gastgeber Christo De Koker wird mit viel Hingabe dafür sorgen, dass Sie sich rundum wohlfühlen. Die reetgedeckte Lodge ist geschmackvoll im afrikanischen Stil eingerichtet. Es erwarten Sie zwölf großzügige und stilvoll eingerichtete Suiten mit Außendusche, die um einen Innenhof mit kleinem Felsenpool und Außenterrasse angeordnet sind.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

    St. Francis Bay und Ankunft am Addo-Elephant-Nationalpark

    Tag 11

    Auf geht es zu einer vierstündigen Safari im Tourbus durch den Addo-Elephant-Nationalpark! Der Addo ist der drittgrößte Nationalpark in Südafrika und beheimatet auf rund 180.000 Hektar eine Vielzahl an Lebewesen, vor allem natürlich über 600 Afrikanische Elefanten. Damit ist es das am dichtesten besiedelte Elefantenschutzgebiet Afrikas. Wussten Sie, dass außerdem eine besondere Art des Mistkäfers endemisch in diesem Park ist? Es ist der sogenannte Addo flightless dung beetle. Halten Sie Ausschau nach diesen doch recht großen Pillendrehern, die bis zu 45 Millimeter lang werden können und im Gegensatz zu anderen mistverwertenden Insekten den langen Weg zum Haufen zu Fuß bewältigen müssen. Aber zurück zu den etwas größeren Tieren. An den Wasserlöchern lassen sich oft große Elefantenherden beobachten, die sich von der heißen südafrikanischen Sonne abkühlen. In dem weitläufigen Nationalpark sind zudem die seltenen Spitzmaulnashörner, die nur hier lebenden Kapbüffel und auch Löwen beheimatet. Gegen Mittag verlassen Sie den Park und erreichen am Nachmittag Ihre Unterkunft. Im Kariega Game Reserve, einem ca. 10.000 Hektar großen malariafreien Wildpark, in dem die Big Five und etwa 20 weitere große Säugetierarten wie Giraffen, Zebras und verschiedene Antilopen leben, unternehmen Sie eine zirka dreistündige geführte Safari im offenen Geländewagen. Wissen Sie, worauf sich die Bezeichnung Big Five bezieht? Auf die Größe? Die Anzahl? Nein, Großwildjäger listeten einst die am schwersten und gefährlichsten zu jagenden Tiere auf – die Big Five.

    Die Kariega River Lodge liegt im Herzen des ca. 10.000 Hektar großen malariafreien Kariega Game Reserve direkt am Bushman-Fluss. Zur exquisiten Lodge gehören eine gemütliche Lounge mit abendlichem Kaminfeuer sowie eine große Terrasse mit fantastischem Blick auf die wilde Flusslandschaft. Sie übernachten in einer der zehn geschmackvoll eingerichteten Suiten, die sehr geräumig sind und jeweils über eine private Veranda verfügen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 ½ Stunden.

    Dickhäuter hautnah und die Big Five im Kariega Game Reserve


    Unternehmen Sie vormittags im Addo-Elephant-Nationalpark alternativ zur Safari im Reiseminibus eine ca. zweistündige von englischsprachigen Rangern geführte Safari im offenen Geländewagen. Der Preis beträgt pro Person 450 ZAR.

    Tag 12

    Begleitet von einem Ranger erkunden Sie heute das Reservat per Boot und Geländewagen. Diese drei- bis vierstündige kombinierte Safari gibt Ihnen die Möglichkeit, noch einmal die Schönheit der afrikanischen Natur sowohl von Land als auch vom Wasser aus zu erleben. Nach dem Frühstück geht es auf eine zweistündige geführte Wandersafari, bevor Sie die Mittagszeit in Ihrer Unterkunft genießen können. Am Nachmittag erkunden Sie für etwa drei Stunden im besten Nachmittagslicht das Kariega Game Reserve im offenen Geländewagen.

    Die Kariega River Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

    Kariega Game Reserve

    Tag 13

    Morgens geht es auf die unwiderruflich letzte Safari – per Geländewagen und per Boot und ausgiebige drei bis vier Stunden. Nutzen Sie noch einmal die Gelegenheit, die Tiere am Flussufer zu beobachten, und erfreuen Sie sich am Anblick der üppigen Natur. Dann werden Sie zum Flughafen gebracht. Voraussichtlich um 16:15 Uhr fliegen Sie von Port Elizabeth nach Johannesburg. Am Abend steigen Sie ins Flugzeug in Richtung Heimat, der Abflug erfolgt voraussichtlich um 20:15 Uhr.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 ½ Stunden.

    Auf Wiedersehen in Südafrika

    Tag 14

    Nach der Landung am Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

    Ankunft zu Hause

    Reisebedingungen

    artenatura – reisen mit sinn!  vermittelt Ihnen diese Reise preisgleich von folgendem Reiseveranstalter:

    Chamäleon Reisen GmbH, Pannwitzstraße 5, 13403 Berlin

    Sie reisen mit der Sicherheit eines renommierten Reiseveranstalters, der Reisevertrag und die Zahlung erfolgen direkt mit diesem, nach Vorlage der Reisebestätigung und des Reisepreissicherungsscheines.

    Alle hier verwendeten Bilder unterliegen den Lizenzbestimmungen des Reiseveranstalters. Zusätzlich entnehmen Sie die Bildrechte für frei lizenzierte Bilder von Bildbörsen (Shutterstock, Dreamstime, etc.) dem Dateinamen.