Peru – Schätze des Südens

Die Highlights dieser Reise

Die Hauptstadt Perus heißt Sie in Südamerika herzlich willkommen. Lima bietet mit seinem kulturellen Charme den perfekten Start für Ihre Mietwagenrundreise. Entlang der berühmten Panamericana werden Sie in das Land der Inka entführt. Diverse Ruinen aus fast vergessenen Zeitenriesige Vogelkolonien längs der Pazifik-Küste und bunte Städtedie Sie mit ihren kolonialen Flair begeistern werdenwerden Sie begleiten. In Arequipa machen Sie Juanitader mumifizierten Eisprinzessin Ihre Aufwartung und auf dem Titicacasee laden die Uros Sie auf ihre schwimmenden Schilfinseln ein. Nachdem Sie das „Galapagos Perus“die beeindruckende Colca-Schlucht und die Vulkane Perus gesehen habenwartet zum Schluss Ihrer Reise noch in Highlight auf Sie: Machu Picchu – Die Stadt in den Wolken!
  • Geist der Inka in den Ruinen Perus spüren

  • Aufbruch der Vögel im Morgengrauen sehen
  • Ganz schön tief! Ausflug zur Colca-Schlucht
  • Zwischen den Wolken in Machu Picchu
  • Routen entlang der Anden und Pazifik-Küste

Die Planung für die neuen Termine ist in vollem Gange! Wir informieren Sie schnellstmöglich.
Teilnehmer Minimum: 2
Teilnehmer Maximum: 0
Reisecode: VA01-PER02-SCHATZ
Reiseart: Individualreise
Bei Fragen zu diesem Reiseangebot berate ich Sie gerne umfassend. Sie erreichen mich jederzeit per email. Telefonisch mit Terminvereinbarung. Bitte hier Rückruf anfordern.

Birgit Kirchner

Detaillierter Reiseverlauf

Tag 1: Beginn in Lima
Die Hauptstadt Perus erkunden

Herzlich willkommen in Peru! Nach Ihrer Landung am Flughafen in Lima werden Sie bereits erwartet. Es erfolgt der Transfer zum Hotel in Miraflores und Sie haben Zeit sich etwas frisch zu machen. Je nach Ankunftzeit geht es auch schon los und Sie erkunden die Hauptstadt Perus. Am Nachmittag entdecken Sie, zusammen mit Ihrem Reiseleiter, die Höhepunkte Limas bei einer gemütlichen Stadtführung. Das koloniale Zentrum der Stadt ist absolut sehenswert. Und auch der Besuch des Larco-Herrera-Museums darf nicht fehlen. Das Museum steht auf den Überresten einer Pyramide aus dem 7. Jahrhundert und besitzt die weltweit größte Privatsammlung präkolumbischer Kunst. Spazieren Sie am Abend doch noch ein wenig durch die Straßen von Miraflores und lassen Sie den ersten Tag in Peru Revue passieren. Probieren sollten Sie unbedingt auch die vielen Köstlichkeiten, die es in der Hauptstadt an jeder Ecke gibt und für die diese Stadt so berühmt ist. Übernachtung in Lima.

Tag 2: Lima – Paracas
Per Mietwagen auf der Panamericana

Heute holen Sie Ihren Mietwagen ab und fahren auf die Panamericana, die berühmte Straße, die den ganzen Kontinent von Nord nach Süd durchzieht. Sie fahren auf eigene Faust Richtung Süden, erster Stopp sind die Pachacamac-Ruinen, eine ehemalige Gebetsstätte, die schon vor der Zeit der Inka bestand. Nächstes Ziel ist San Vicente de Cañete. Hier können Sie die herausragenden Flusskrebse im Restaurant El Piloto probieren (optional). Gestärkt fahren Sie weiter bis nach Paracas zu Ihrem Hotel. Wenn Sie möchten, können Sie am Nachmittag zur Halbinsel von Paracas fahren. Das Meeresschutzgebiet erwartet Sie mit einer großen Vielfalt an Meeresvögeln. Übernachtung in Paracas. Fahrstrecke: ca. 260 km.

Tag 3: Paracas – Nazca
Spektakuläre Islas Ballestas vom Boot aus bewundern

Am frühen Morgen startet heute Ihr Ausflug per Motorboot zu den Ballestas-Inseln. Diese spektakulären, zerklüfteten Inseln bieten mit ihren vielen Höhlen und Bögen den idealen Lebensraum für unzählige seltene Vogelarten und sogar Seelöwen. Kormorane und Pelikane gehören zu den größten Vögeln der Inseln, zu denen sich viele kleinere Arten gesellen. Mit etwas Glück können Sie sogar Humboldt-Pinguine beobachten. Nicht nur deshalb werden die Inseln auch das „Galapagos Perus“ genannt. Nach der Rückkehr ans Festland fahren Sie nach Ica, wo sich in der Oase Huacachina die Gelegenheit bietet, ein leckeres Mittagessen zu genießen. Ziel der Fahrt heute ist Nazca. Unterwegs dorthin bietet sich z.B. ein Stopp im Maria-Reiche-Museum an. Die in Deutschland geborene Wissenschaftlerin lebte später in Peru und half bei der Erforschung der rätselhaften Linien von Nazca. Übernachtung in Nazca. Fahrstrecke: ca. 240 km.

Tag 4: Nazca – Puerto Inca
Die geheimnisvollen Linien von Nazca entdecken

Entdecken Sie am Vormittag die mysteriösen Nazca-Linien. Kommen Sie dem Geheimnis auf die Spur? Gegen Mittag sollten Sie Ihre Fahrt fortsetzen. Es geht weiter in Richtung Süden bis zur Oase von Yauca, welche für ihren Olivienanbau bekannt ist. Wie wäre es mit einem kühlen Drink im Schatten von Olivienbäumen? Und dann geht es auch schon weiter an die aufregendene Pazifikküste. Ihre heutige Unterkunft in Puerto Inca ist recht einfach. Dafür begeistert aber die Landschaft und der Panoramablick umso mehr. Übernachtung in Puerto Inca.Fahrstrecke: ca. 165 km.

„Mein persönlicher Reisetipp“: Entdecken und bestaunen Sie die Nazca-Linien aus der Luft und nutzen Sie am Morgen die Gelegenheit das ganze Ausmaß dieser fantastischen Linien während eines optionalen Rundfluges (ca. USD 80,- bis 100,-) zu sehen. Die über 1500 Geoglyphen verteilen sich über eine Fläche von 500 qkm.

Tag 5: Puerto Inca – Arequipa
Hoch hinaus in die Anden

Der Panamericana folgend, ist heute der Weg das Ziel. Durch wüstenähnliche Landschaften, entlang der zerklüfteten Küstenlinie und vorbei an kleinen, grünen Oasen folgen Sie der Straße weiter gen Süden. In Camaná sollten Sie einen Stopp einlegen, um die für diese Region typischen Flusskrebse zu probieren. Sie verlassen die Küste und fahren weiter ins Landesinnere, in Richtung Anden. Es geht immer höher hinaus bis Sie auf ca. 2.350 Metern schließlich die Kolonialstadt Arequipa erreichen. Übernachtung in Arequipa.Fahrstrecke: ca. 410 km.

Tag 6: Arequipa
Unterwegs in der "weißen Stadt"

Den ganzen Tag haben Sie Zeit Arequipa auf eigene Faust zu entdecken. Obwohl die Stadt relativ klein ist, zählt Sie zurecht zu Perus bekannten Sehenswürdigkeiten. Besuchen Sie Juanita im Museo Santuarios Andinos. Die mumifizierte Eisprinzessin wurde 1995 von einer Expedition am Gipfel des Ampatos entdeckt. Ein Höhepunkt der Stadt ist der 20.000 qm große Klosterkomplex Santa Catalina aus dem Jahr 1580, der eine lebendige Geschichte hat. Einen beeindruckenden Blick auf die Stadt können Sie vom Vulkan Misti oder dem noch höheren Chachani genießen. Übernachtung wie am Vortag.

Tag 7: Arequipa – Colca Canyon
Beeindruckende Landschaft im Colca Canyon

Sie verlassen Arequipa und fahren in den Colca Canyon, der zweittiefsten Schlucht der Welt. Die beeindruckende Landschaft und die einzigartige Atmosphäre erleben Sie während Ihrer gemütlichen Fahrt durch die Schlucht. Immer wieder kommen Sie an kleinen Dörfern vorbei und begegnen vielen Einheimischen. Übernachtungen in Yanque am Colca Canyon. Fahrstrecke: ca. 165 km.

Tag 8: Colca Canyon – Puno
Die Könige der Anden beobachten

Am frühen Morgen sollten Sie zum Cruz del Condor fahren (ca. 30 km), um die faszinierenden Kondore beobachten zu können. Zu dieser Zeit fliegen die Könige der Anden aus der Schlucht gen Himmel und bieten einen majestätischen Anblick. Anschließend geht es überdie hochgelegenen Aguada-Blanca-Berge weiter, vorbei an grasenden Vicuñas über Juliaca nach Puno am Titicacasee. Auf Ihrem Weg von Chivay nach Puno ist ein Abstecher zu den Sillustani-Ruinen, einer Beerdigungsstätte der Inka, auf der viele bis zu 12 m hohe Beerdigungstürme zu bestaunen sind, empfehlenswert. Die spektakuläre Lage am Umayo-See schafft ein mystisches, malerisches Ambiente. Übernachtung in Puno. Fahrstrecke: ca. 310 km.

Tag 9: Puno
Inselvölkern auf dem Titicacasee begegnen

Heute erkunden Sie den Titicacasee – den höchstgelegenen schiffbaren See der Erde. Auf einem Ausflug (in internationaler Gruppe) besuchen Sie per Boot die Insel Taquile und die schwimmenden Inseln der Uros. Ursprünglich begannen die Uros schwimmende Inseln zu bauen, um sich zum Beispiel vor den kriegerischen Inkas zu schützen. Die Inseln bestehen aus kreuzweise aufgebrachten Lagen aus Totora-Schilf. Immer wenn ein Angriff drohte, lösten sie die Verankerung und zogen sich mit ihren Inseln auf den See zurück. Das Totora-Schilf ist eine wichtige Lebensgrundlage der Uros. Die Boote für den Fischfang und die Matten für den Bau der einfachen Hütten bestehen daraus. Und auch in der Ernährung spielt es eine Rolle. Die Uros sind sehr stolz auf ihre traditionelle Lebensweise und lehnen es strikt ab, auf das Festland überzusiedeln. Sie haben den Tourismus als Einnahmequelle entdeckt und erlauben heute Besuchern, die nachgiebig-schwankenden Inseln zu besuchen. Auf der Insel Taquile (Quechua: Intika) leben heute etwa 1.600 Quechua. Das Volk auf der Insel wurde erst spät entdeckt, weil es sich bei Ankunft von Fremden vor diesen versteckte. Berühmt sind die Inselbewohner heute wegen ihrer strickenden Männer. Nutzen Sie die Gelegenheit die Kultur der Inselbewohner kennenzulernen und das eine oder andere flauschige Souvenir zu kaufen. Übernachtung wie am Vortag.

Tag 10: Puno – Cusco
Die Quechua-Region erwartet Sie

Richtung Norden fahren Sie heute über das Altiplano weiter bis Cusco. Kurz hinter Juliaca bietet sich ein erster Stopp an der Ruine des Pukara-Tempels und die Besichtigung des interessanten Museums an. Pukara war die Mutterkultur der Tiahuanaco. Vorbei an vielen Kirchen in kleinen Städten erreichen Sie den „La-Raya-Pass“ auf 4.319 m über dem Meeresspiegel. Von hier aus startet der langsame Abstieg ins Tal von Cusco. Der Beginn der Quechua-Region ist unverkennbar. Viele bunte Hüte und Ponchos sowie eine landwirtschaftlich geprägte Gegend sind die auffälligsten Merkmale. Kurz hinter Sicauni bietet sich in San Pedro eine Mittagspause direkt am Rio Urubamba an. In der Nähe können Sie bei der Besichtigung der Reste des Inka-Raqchi-Zeremonienzentrums noch einmal einen Eindruck der Inka-Kultur bekommen. Die kolonialen Kirchen in Huaro und Andahuaylillas sind mit ihren traumhaften Gemälden ein tolles Ziel für eine kleine Pause. Sie erreichen Cusco am frühen Abend. Übernachtung in Cusco. Fahrstrecke: ca. 390 km.

Tag 11: Cusco
Ruinen und Inka-Ruinen in und um Cusco

Heute steht Ihnen der Tag frei, um die malerische Innenstadt der ehemaligen Hauptstadt der Inka und die Ruinenanlagen der Umgebung von Cusco zu erkunden. Besichtigen Sie zum Beispiel die Ruinen von Sacsayhuamán, Qenqo, Puca Pukara und Tambomachay. In Cusco selbst sollten Sie die eindrucksvolle Kathedrale und den Inka-Tempel von Qoricancha nicht verpassen. Schlendern Sie durch die bunten Gassen, lassen Sie sich treiben und kosten Sie die gastronomische Vielfalt Perus! Übernachtung wie am Vortag.

Tag 12: Cusco – Ollantaytambo
Im heiligen Tal der Inka

Sie fahren heute durch das heilige Tal der Inka, umringt von den wunderschönen, schneebedeckten Bergen der Vilcabamba-Kette. Heute wie früher ist es ein majestätisches Gefühl, dieses Tal zu besuchen und die Inka-Terrassen zu entdecken, die sich an den Berghängen emporschlängeln. Ein erster Stopp bietet sich in Awanacancha an. Hier können Sie traditionelle Webkunst bestaunen und die vier bekanntesten Tiere der Anden – Alpacas, Lamas, Guancos und Vicuñas – beobachten. Pisaq, ein nächster möglicher Halt, bietet einen umwerfenden Blick über das Tal und beheimatet einen der besten Märkte für Handwerk und Textilien aus der Region (immer sonntags, dienstags & donnerstags). Zum Mittagessen empfiehlt sich ein Stopp in einem der exzellenten Restaurants im Tal. Am Nachmittag erreichen Sie dann das ca. 99 km entfernte Ollantaytambo, eine kleine Stadt mit einem faszinierenden Inka-Komplex. Hier geben Sie am Abend Ihren Mietwagen ab. Übernachtung in Ollantaytambo. Fahrstrecke: ca. 95 km.

Tag 13: Ollantaytambo – Cusco
Den sagenumwobenen Machu Picchu bestaunen

Per Vistadom-Zug geht es (zusammen mit anderen Reisenden) von Ollantaytambo aus entlang des Urubambatals nach Aguas Calientes. Spektakuläre Ausblicke erwarten Sie! Ihr heutiges Ziel ist Machu Picchu (UNESCO-Weltkulturerbe). Während einer privaten Führung erkunden Sie die „Stadt in den Wolken“. Der Reiz, der von diesem magischen Ort ausgeht, beruht unter anderem auf der außergewöhnlichen Lage, hoch zwischen den Gipfeln der Anden. Über vier Jahrhunderte war die Stadt in Vergessenheit geraten, bis sie 1911 Hiram Bingham auf der Suche nach der letzten Stadt der Inka, Vilcabamba, wiederentdeckte. Sie ist so schön wie rätselhaft, denn viele Theorien ranken sich um die Ruinenstadt der Inka. Warum haben die Inka diese Stadt gerade an einer so unzugänglichen Stelle, am Rande des Amazonasgebietes errichtet? Es gibt einige Theorien dazu, die der Reiseleiter gerne mit Ihnen teilen wird. Gegen Nachmittag erfolgt der Transfer per Zug und privatem Transfer zurück nach Cusco. Lassen Sie den Abend in dieser schönen Stadt ausklingen und die vergangenen, erlebnisreichen Tage Revue passieren. Übernachtung in Cusco.

Tag 14: Ende in Cusco
¡Adios Peru!

Je nach Abflugzeit werden Sie zum Flughafen von Cusco gebracht. Von hier startet Ihr Rückflug in Richtung Europa (über Lima) oder Ihre individuelle Verlängerung… Wie wäre es z.B. mit einem Abstecher ins Amazonasgebiet von Peru oder entdecken Sie den touristisch noch recht unbekannten Norden! Sprechen Sie uns an – gerne machen wir Ihnen ein individuelles Angebot!

Folgende Leistungen sind inkludiert

  • 13 Übernachtungen in der gewählten Hotelkategorie inkl. Frühstück (Hotelbeispiele siehe Programmhinweise)

  • Verpflegung: 13 x Frühstück (F)
  • 12 Tage Mietwagen der gewählten Kategorie (es wird immer nur die Kategorie bestätigt und nicht das Modell; 1 Miettag = 24 Std.) inkl. unbegrenzter Freikilometer
  • CDW-Versicherung mit Selbstbehalt (USD 1.180,- + 18% VAT für Mittelklasse-Wagen; USD 2.000,- + 18% VAT für Geländefahrzeuge (4x4))
  • One-Way-Gebühr Lima - Ollantaytambo
  • Kartenmaterial
  • Flughafentransfers in Lima (Tag 1) & Cuzco (Tag 14)
  • Private Stadtrundfahrt in Lima mit deutschsprechender Reiseleitung (Tag 1)
  • Bootstour zu den Islas Ballestas (zusammen mit anderen Reisenden) inkl. örtlicher
  • englischsprechender Reiseleitung (Tag 3)
  • Bootstour auf dem Titicacasee (zusammen mit anderen Reisenden) inkl. örtlicher
  • englischsprechender Reiseleitung (Tag 9)
  • Eintrittsgelder für Cusco (u.a. für die Kathedrale
  • den Koricancha-Tempel
  • die umliegende Ruinen etc.) (Tag 11)
  • Fahrt mit dem Inka Rail Executive-Zug von Ollantaytambo nach Machu Picchu (letzter Teil per Bus) und zurück (Tag 13)
  • Englisch sprechende Reiseleitung für den Besuch von Machu Picchu inkl. Eintrittsgeld (Tag 13)
  • Privater Transfer von Ollantaytambo nach Cusco (Tag 13)

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherungen

Einzelzimmer-Zuschlag:

680,00
Code: FRA
Abflughafen: Frankfurt International Airport
Code: LIM
Zielflughafen: J Chavez International Airport
Code: Velazco Astete Airport
Abflughafen: Velazco Astete Airport
Code: FRA
Zielflughafen: Frankfurt International Airport

Die nächsten Termine dieser Reise

VonBisPreis

Hinweise & Reisebedingungen

artenatura-reisen mit sinn! vermittelt Ihnen diese Reise preisgleich von folgendem Reiseveranstalter:

a&e erlebnis:reisen GmbH
Hans-Henny-Jahnn-Weg 19
D- 22085
Hamburg
Sie reisen mit der Sicherheit eines renommierten Reiseveranstalters, der Reisevertrag und die Zahlung erfolgen direkt mit diesem, nach Vorlage der Reisebestätigung und des Reisepreissicherungsscheines.

Veranstalter: a&e erlebnis:reisen GmbH, Stand: 12.09.19 (HC)
Allgemeine Reisebedingungen (AGB)
1. Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Reisebedingungen gelten für alle Reiseverträge, die a&e erlebnis:reisen GmbH („a&e“) mit Ihnen ab dem 01.07.2018 abschließt.
2. Abschluss des Reisevertrages
Mit Ihrer Reiseanmeldung bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages auf der Grundlage dieser Allgemeinen Reisebedingungen und der Reiseausschreibung verbindlich an. Sie haben für alle Vertragsverpflichtungen für die von Ihnen mit angemeldeten Teilnehmer wie für Ihre eigenen einzustehen, wenn Sie diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen haben. Der Reisevertrag kommt durch die Annahme von a&e zustande. a&e bestätigt dem Anmelder den Vertragsschluss mit der Reisebestätigung auf einem dauerhaften Datenträger (nur nach Art. 250 6 Abs. 1 S. 2 EGBGB in Papierform).
3. Zahlungsbedingungen
Nach Erhalt der Buchungsbestätigung und des Sicherungsscheines, der alle gezahlten Kundengelder absichert, ist eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises zu leisten. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Der Restbetrag des Reisepreises ist spätestens 21 Tage vor Reisebeginn fällig und zu zahlen, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise nicht mehr aus dem in Ziffer 7 (a) genannten Grund abgesagt werden kann. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit ist die Gutschrift der Zahlung bei a&e.
4. Leistungen
Umfang und Art der vertraglichen Leistungen ergeben sich aus der Reiseausschreibung von a&e in dem zur betreffenden Reise gehörenden Detailprogramm in Verbindung mit der individuellen Buchungsbestätigung. Leistungsträger (z.B. Hotels) und Reisevermittler (z.B. Reisebüros) sind von a&e nicht bevollmächtigt, Zusicherungen zu geben oder Vereinbarungen zu treffen, die von der Reiseausschreibung oder der Buchungsbestätigung von a&e abweichen und über die vertraglich zugesagten Leistungen hinausgehen.
5.Preis- und Vertragsänderungen nach Vertragsschluss, erhebliche Preis- und Vertragsänderungen, Rechte des Kunden
(a) a&e behält sich vor, den Reisepreis nach Vertragsschluss einseitig zu erhöhen, wenn die Erhöhung des Reisepreises sich unmittelbar aus einer tatsächlich erst nach Vertragsschluss erfolgten und bei Abschluss des Vertrages nicht vorhersehbaren a) Erhöhung des Preises für die Beförderung von Personen aufgrund höherer Kosten für Treibstoff oder andere Energieträger, b) einer Erhöhung der Steuern und sonstigen Abgaben für vereinbarte Reiseleistungen, wie Touristenabgaben, Hafen- oder Flughafengebühren, oder c) einer Änderung der für die betreffende Pauschalreise geltenden Wechselkurse ergibt. Der Reisepreis wird in den genannten Fällen in dem Umfang geändert, wie sich die Erhöhung der in a) bis c) genannten Faktoren pro Person auf den Reisepreis auswirkt. Sollte dies der Fall sein, wird a&e den Kunden umgehend auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. per E-Mail) klar und verständlich über die Preiserhöhung und deren Gründe unterrichten und hierbei die Berechnung der Preiserhöhung mitteilen. Eine Preiserhöhung ist nur wirksam, wenn sie den hier genannten Anforderungen entspricht und die Unterrichtung des Kunden nicht später als 20 Tage vor Reisebeginn erfolgt. Eine Preiserhöhung, die ab dem 20. Tage vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt wird, ist unwirksam. Auf die Verpflichtung von a&e zur Preissenkung nach 5 (b) wird ausdrücklich hingewiesen.
(b) Da 5 (a) die Möglichkeit einer Erhöhung des Reisepreises vorsieht, kann der Kunde eine Senkung des Reisepreises verlangen, wenn und soweit sich die in 5 (a) unter a) bis c) genannten Preise, Abgaben oder Wechselkurse nach Vertragsschluss und vor Reisebeginn geändert haben und dies zu niedrigeren Kosten für a&e führt. Hat der Kunde mehr als den hiernach geschuldeten Betrag gezahlt, ist der Mehrbetrag von a&e zu erstatten. a&e darf von dem zu erstattenden Mehrbetrag die ihr tatsächlich entstandenen Verwaltungsausgaben abziehen und hat dem Kunden auf dessen Verlangen nachzuweisen, in welcher Höhe Verwaltungsausgaben entstanden sind.
(c) a&e behält sich vor, nach Vertragsschluss andere Vertragsbedingungen als den Reisepreis einseitig zu ändern, wenn die Änderungen unerheblich sind, den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen und nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden (z.B. bei Flugzeitenänderungen bis zu 4 Stunden, Routenänderungen). a&e hat den Kunden hierüber auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. per E-Mail) klar, verständlich und in hervorgehobener Weise über die Änderung zu unterrichten. Die Änderung ist nur wirksam, wenn sie diesen Anforderungen entspricht und vor Reisebeginn erklärt wird.
(d) Erhebliche Vertragsänderungen: Übersteigt die in 5 (a) vorbehaltene Preiserhöhung 8 % des Reisepreises, kann a&e sie nicht einseitig vornehmen. a&e kann indes dem Kunden eine entsprechende Preiserhöhung anbieten und verlangen, dass er innerhalb einer von a&e bestimmten Frist, die angemessen sein muss, 1.) das Angebot zur Preiserhöhung annimmt oder 2.) seinen Rücktritt vom Vertrag erklärt. Das Angebot zu einer Preiserhöhung kann nicht später als 20 Tage vor Reisebeginn unterbreitet werden. Kann a&e die Reise aus einem nach Vertragsschluss eingetretenen Umstand nur unter erheblicher Änderung einer der wesentlichen Eigenschaften der Reiseleistungen (Art. 250 3 Nr. 1 EGBGB) oder nur unter Abweichung von besonderen Vorgaben des Kunden, die Inhalt des Vertrages geworden sind, verschaffen, so gilt Satz 2 dieser Ziffer 5 (d) entsprechend, d. h. a&e kann dem Kunden die entsprechende andere Vertragsänderung anbieten und verlangen, dass der Kunde innerhalb einer von a&e bestimmten Frist, die angemessen sein muss, 1.) das Angebot zur Vertragsänderung annimmt oder 2.) seinen Rücktritt vom Vertrag erklärt. Das Angebot zu einer solchen sonstigen Vertragsänderung kann nicht nach Reisebeginn unterbreitet werden.
(e) a&e kann dem Kunden in ihrem Angebot zu einer Preiserhöhung oder sonstigen Vertragsänderung nach 5 (d) wahlweise auch die Teilnahme an einer anderen Pauschalreise (Ersatzreise) anbieten, über die a&e den Kunden nach Art. 250 10 EGBGB zu informieren hat.
(f) Nach dem Ablauf einer von a&e nach 5 (d) bestimmten Frist gilt das Angebot zur Preiserhöhung oder sonstigen Vertragsänderung als angenommen.
(g) Tritt der Kunde nach 5 (d) vom Vertrag zurück, findet 651h Abs. 1 S. 2 und Abs. 5 BGB entsprechend Anwendung. Soweit a&e infolge des Rücktritts des Kunden zur Rückerstattung des Reisepreises verpflichtet ist, hat a&e unverzüglich, auf jeden Fall innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt, Zahlung zu leisten. Ansprüche des Kunden nach 651i Abs. 3 Nr. 7 BGB bleiben unberührt.
6.Rücktritt des Reisenden, Eintritt einer Ersatzperson, Umbuchung, nicht in Anspruch genommene Leistungen
(a) Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei a&e. Wir empfehlen, den Rücktritt schriftlich oder in Textform (z.B. per E-Mail) gegenüber a&e zu erklären.
(b) Tritt der Kunde zurück, so verliert a&e den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis, kann aber eine angemessene Entschädigung verlangen. Dazu hat a&e die folgenden Entschädigungspauschalen festgelegt, die sich nach dem Zeitraum zwischen der Rücktrittserklärung und dem Reisebeginn, der zu erwartenden Ersparnis von Aufwendungen von a&e und dem zu erwartenden Erwerb durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen in Prozent des Reisepreises, je nach Rücktrittszeitpunkt des Kunden, wie folgt bestimmen:
Bis zum 30. Tag vor Reiseantritt: 20% des Reisepreises,
ab 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises,
ab 14. bis 08. Tag vor Reiseantritt: 60% des Reisepreises,
ab 07. bis zum Tag des Reiseantritts / bei Nichtantritt: 90% des Reisepreises.
Dem Kunden bleibt in jedem Fall unbenommen, a&e nachzuweisen, dass a&e ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe als der Pauschalen entstanden ist.
(c) Der Kunde kann innerhalb einer angemessenen Frist vor Reisebeginn auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. per E-Mail) erklären, dass statt seiner eine Ersatzperson in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Die Erklärung ist in jedem Fall rechtzeitig, wenn sie a&e nicht später als sieben Tage vor Reisebeginn zugeht. a&e kann dem Eintritt der Ersatzperson widersprechen, wenn diese die vertraglichen Reiseerfordernisse nicht erfüllt. Tritt eine Ersatzperson in den Vertrag ein, haften sie und der Kunde gegenüber a&e als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. a&e darf eine Erstattung von Mehrkosten nur fordern, wenn und soweit diese angemessen und ihr tatsächlich entstanden sind.
(d) Bei Umbuchungen (Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart) kann a&e ein Umbuchungsentgelt von bis zu € 29,00 pro Umbuchungsvorgang erheben. Es steht dem Kunden frei, a&e nachzuweisen, dass a&e ein Schaden in Form von Umbuchungskosten überhaupt nicht oder nur in wesentlich geringerer Höhe als der berechneten Pauschalen entstanden ist. Ein rechtlicher Anspruch des Kunden auf Umbuchungen besteht nicht. Umbuchungswünsche hinsichtlich des Reisezieles oder Reisedatums, die später als 90 Tage vor Reiseantritt erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag gemäß der hier in (a) und (b) genannten Bedingungen und bei gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. War die Umbuchung erforderlich, weil a&e keine oder eine falsche vorvertragliche Information gem. Art. 250 3 EGBGB dem Kunden gab, ist die Umbuchung kostenfrei.
(e) Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, aus Gründen, die ihm selbst zuzurechnen sind, nicht in Anspruch (z.B. infolge vorzeitiger Rückreise, Krankheit), so wird sich a&e bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen und diese ohne Anerkennung einer rechtlichen Pflicht hierzu bei tatsächlicher Erstattung an den Kunden zurückzahlen.
7. Rücktritt / Kündigung des Reiseveranstalters
(a) Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann a&e bis 21 Tage vor dem vereinbarten Reiseantritt vom Vertrag zurücktreten, wenn a&e in der jeweiligen vorvertraglichen Unterrichtung die Mindestteilnehmerzahl ausdrücklich genannt und beziffert sowie den Zeitpunkt, bis zu welchem die Rücktrittserklärung dem Kunden vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn spätestens zugegangen sein muss, angegeben und in der Reisebestätigung diese beiden Angaben nochmals getätigt hat. Ferner kann a&e vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten, wenn sie aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände an der Erfüllung des Vertrages gehindert ist. a&e hat sodann den Rücktritt unverzüglich nach Kenntnis des Rücktrittsgrundes zu erklären.
(b) Tritt a&e nach 7 (a) vom Reisevertrag zurück, verliert sie den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Auf den Reisepreis geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt des Veranstalters, zurückerstattet.
(c) Stört der Kunde trotz einer entsprechenden Abmahnung durch a&e nachhaltig, oder verhält er sich in solchem Maße vertragswidrig, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder zum Ablauf einer Kündigungsfrist mit ihm unzumutbar ist, oder sonst stark vertragswidrig, kann a&e ohne Einhaltung einer Frist den Reisevertrag kündigen. Dabei behält a&e den Anspruch auf den Reisepreis abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen und ggf. Erstattungen durch Leistungsträger oder ähnliche Vorteile, die a&e aus der anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst. Bei der Kündigung wird a&e durch die jeweilige Reiseleitung vertreten.
8.Obliegenheiten des Kunden, Abhilfe, Fristsetzung vor Kündigung des Kunden
(a) Der Kunde hat auftretende Mängel unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder unter der unten genannten Adresse/Telefonnummer anzuzeigen (Notfalltelefon in Hamburg ist Tag und Nacht erreichbar) und dort innerhalb angemessener Frist um Abhilfe zu ersuchen. Sofern a&e infolge einer schuldhaften Unterlassung der Anzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, ist der Kunde nicht berechtigt, die in 651m BGB bestimmten Rechte geltend zu machen oder nach 651n BGB Schadensersatz zu verlangen. Verlangt der Kunde Abhilfe, ist der Reisemangel zu beseitigen. a&e kann die Abhilfe verweigern, wenn sie unmöglich ist oder unter Berücksichtigung des Ausmaßes des Reisemangels und des Wertes der betroffenen Reiseleistung mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist. a&e kann in der Weise Abhilfe schaffen, dass sie eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringt. Kann sie die Beseitigung des Mangels verweigern und betrifft der Mangel einen erheblichen Teil der Reiseleistungen, hat sie Abhilfe durch angemessene Ersatzleistungen anzubieten.
(b) Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet a&e innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde den Reisevertrag kündigen. Der Bestimmung einer Frist durch den Kunden bedarf es lediglich dann nicht, wenn die Abhilfe durch a&e verweigert wird oder wenn die sofortige Abhilfe notwendig ist. Wird der Vertrag vom Kunden gekündigt, so behält a&e hinsichtlich der erbrachten und der zur Beendigung der Pauschalreise noch zu erbringenden Reiseleistungen den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis; Ansprüche des Kunden nach 651i Abs. 3 Nr. 6 und 7 BGB bleiben unberührt. Hinsichtlich der nicht mehr zu erbringenden Reiseleistungen entfällt der Anspruch von a&e auf den vereinbarten Reisepreis; insoweit bereits geleistete Zahlungen sind dem Kunden zu erstatten.
(c) Reiseleiter sind nicht befugt, Ansprüche mit rechtlicher Wirkung für a&e anzuerkennen.
9. Haftung des Reiseveranstalters, Beschränkung der Haftung
Die vertragliche Haftung von a&e für Schäden, die keine Körperschäden sind und nicht schuldhaft herbeigeführt werden, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für Ansprüche, die nach Montrealer Übereinkommen wegen des Verlusts von Reisegepäck gegeben sind.
10. Mitwirkungspflichten des Kunden
(a) Der Reisende ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen über die Schadensminderungspflicht mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder so gering wie möglich zu halten.
(b) Der Kunde hat a&e zu informieren, falls er die Reiseunterlagen nicht innerhalb von zwei Wochen vor Reisebeginn erhält oder wenn die zugesandten Dokumente, auch Flugtickets, falsche oder unvollständige Angaben bezüglich der Daten des Kunden enthalten.
11.Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens
Nach der EU-Verordnung Nr. 2111/05 ist a&e verpflichtet, den Kunden über die Identität des jeweiligen Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei Buchung zu informieren. Steht/stehen die ausführende/n Fluggesellschaft/en zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, so muss der Reiseveranstalter diejenige/n Fluggesellschaft/en nennen, die die Flugbeförderung wahrscheinlich durchführen wird/werden und sicherstellen, dass der Kunde unverzüglich Kenntnis der Identität erhält, sobald diese feststeht/feststehen. Gleiches gilt, wenn die Identität wechselt. a&e muss unverzüglich alle angemessenen Schritte einleiten, um sicherzustellen, dass der Kunde so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird. Die Schwarze Liste (Black List) der EU ist auf der Internetseite https://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban_de sowie auf der Internetseite von a&e einsehbar.
12.Pass- und Visumerfordernisse, gesundheitspolizeiliche Vorschriften
(a) a&e informiert den Kunden über Pass- und Visumerfordernisse des Bestimmungslandes, einschließlich der ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten (z.B. polizeilich vorgeschriebene Impfungen und Atteste), die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind.
(b) a&e haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung, den Zugang und die Richtigkeit notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kunde a&e mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, a&e hat gegen eigene Pflichten verstoßen und selbst die Verzögerung verschuldet.
13.Anzeigefristen für Gepäckschäden und Gepäckverzögerung
Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen sind binnen 7 Tagen bei Gepäckverlust und binnen 21 Tagen bei Gepäckverspätung nach Aushändigung des Gepäcks für Ansprüche nach internationalen Abkommen anzuzeigen, wobei empfohlen wird, unverzüglich an Ort und Stelle die Schadensanzeige bei der zuständigen Fluggesellschaft zu erheben. Gleichermaßen ist der Verlust, die Beschädigung oder Fehlleitung von Reisegepäck der örtlichen Reiseleitung oder a&e anzuzeigen, wenn reisevertragliche Gewährleistungsansprüche geltend gemacht werden sollen.
14. Datenschutz
Über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten informiert a&e den Kunden in der Datenschutzerklärung auf der Website und bei Kontaktaufnahme im Datenschutzhinweis. a&e hält bei der Verarbeitung personenbezogener Daten die Bestimmungen des BDSG und der DSGVO ein. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die sich auf eine Person persönlich beziehen (z.B. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse). Diese Daten werden verarbeitet, soweit es für die angemessene Bearbeitung Ihrer Anfrage, Buchungsanfrage, zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen oder für die Vertragserfüllung aus dem Reisevertrag erforderlich ist. Die Datenverarbeitung ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken zulässig. Ihre Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden nicht an nicht berechtigte Dritte weitergegeben. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, seine gespeicherten personenbezogenen Daten abzurufen, über sie Auskunft zu verlangen, sie ändern, berichtigen oder löschen zu lassen, ihre Verarbeitung einschränken zu lassen, ihrer Verarbeitung zu widersprechen, sie übertragen zu lassen oder sich bei einer Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung zu beschweren (sämtliche Rechte der Art. 15 bis 20 DSGVO). Die Daten werden gelöscht, wenn sie für die Vertragserfüllung nicht mehr erforderlich sind oder wenn ihre Speicherung gesetzlich unzulässig ist. Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gem. Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Sie können unter der Adresse info@aeerlebnisreisen.de mit einer E-Mail von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen oder uns unter der unten genannten Adresse kontaktieren. Mit einer Nachricht an info@ae-erlebnisreisen.de kann der Kunde auch der Nutzung oder Verarbeitung seiner Daten für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung oder zu Marketingzwecken jederzeit kostenfrei widersprechen.
15. Sonstiges, Anwendung deutschen Rechtes, Hinweise
(a) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.
(b) Auf das gesamte Vertrags- und Rechtsverhältnis zwischen a&e und dem Kunden findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.
(c) Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechtes oder eine Person ist, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hat, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von a&e vereinbart.
(d) Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) zur außergerichtlichen Beilegung von verbraucherrechtlichen Streitigkeiten für im elektronischen Rechtsverkehr geschlossene Verträge bereit, die der Kunde unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findet. a&e nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil und ist auch nicht verpflichtet, an solchen Verfahren teilzunehmen. Ein internes Beschwerdeverfahren existiert nicht.
16. Veranstalter
Reiseveranstalter:
a&e erlebnis:reisen GmbH
Geschäftsführerin: Anja Dejoks
Hans-Henny-Jahnn-Weg 19, 22085 Hamburg
Tel.: ++49 (0) 40 – 27 14 34 7-0 | Fax: ++49 (0) 40 – 27 14 34 7-14
Email: info@ae-erlebnisreisen.de
Umsatzsteuer-ID: DE118529204
Wesentliche Merkmale der Dienstleistung: Reiseveranstaltung
Reiseveranstalter-Haftpflichtversicherung:
ERGO Versicherungen AG, Victoriaplatz 1, 40198 Düsseldorf
Räumlicher Geltungsbereich der Versicherung: weltweit
Auf den Reisevertrag findet deutsches Recht Anwendung (siehe 16 (b)).

Alle hier verwendeten Bilder unterliegen den Lizenzbestimmungen des Reiseveranstalters. Zusätzlich entnehmen Sie die Bildrechte für frei lizenzierte Bilder von Bildbörsen (Shutterstock, Dreamstime, etc.) dem Dateinamen.