• Frauen in Indien
  • Frauen in Kuba

meine Schwestern


SISTERS

„Eine junge Frau saß an einem heißen, stickigen Tag auf einem Sofa, sie hatte Besuch von Ihrer Mutter und trank Eistee. Als sie über das Leben, die Ehe, die Verantwortungen des Lebens und die Verpflichtungen des Erwachsen-Seins sprachen, gab die Mutter nachdenklich Eiswürfel in ihr Glas und wandte sich mit klarem, nüchternen Blick an ihre Tochter.

„Vergiss nie deine Schwestern“, riet sie, während sie die Teeblätter auf dem Boden des Glases umrührte. „Je älter du wirst – desto wichtiger werden sie. Egal wie sehr du deinen Ehemann liebst. Egal wie sehr du die Kinder liebst, die du vielleicht haben wirst… deine Schwestern wirst du immer brauchen. Denk daran, dich hin und wieder mit ihnen zu treffen, unternimmʼ etwas mit ihnen!“

„Denk daran, dass „Schwestern“ alle Frauen bedeutet … deine Freundinnen, deine Töchter und auch alle dir verwandten Frauen. Du wirst andere Frauen brauchen. Das ist so bei Frauen.“

„Was für ein komischer Ratschlag“, dachte die junge Frau. „Habe ich nicht gerade geheiratet? Bin ich nicht soeben der Paar-Welt beigetreten? Um Gottes Willen, ich bin jetzt eine verheiratete Frau! Eine Erwachsene! Natürlich wird mein Mann und unsere Familie, die wir planen, alles sein, was ich brauche, um mein Leben lebenswert zu machen.“

Aber sie hörte auf ihre Mutter. Sie hielt den Kontakt zu ihren „Schwestern“ und gewann Jahr für Jahr Freundinnen. Im Laufe der Jahre, eins nach dem anderen, fing sie allmählich an zu verstehen, dass ihre Mutter wirklich wusste, wovon sie damals sprach.

Die Zeit und Natur mit ihren Veränderungen enthüllte ihr auch das Geheimnis über Frauen: Dass Schwestern die tragenden Säulen ihres Lebens sind.

Nach einem über 50-jährigen Leben in dieser Welt, ist das hier, was ich wirklich gelernt habe: Dieses Zitat sagt alles:

Zeit vergeht.
Leben geschieht.
Entfernung trennt.
Kinder wachsen auf.
Jobs kommen und gehen.
Liebe wächst und schwindet.

Männer tun nicht, was sie tun sollen.

Herzen brechen.
Eltern sterben.
Kollegen vergessen Gefälligkeiten.

Karrieren enden.

ABER…….


Schwestern sind da, egal wie viel Zeit und wie viele Kilometer euch trennen. Eine Freundin kannst du immer erreichen, wenn du sie brauchst, egal wie weit weg sie ist. Wenn du einen einsamen Weg gehen musst und du den Weg allein gehen musst, werden die Frauen aus deinem Leben am Rande des Weges stehen, dir zujubeln, für dich beten, dich durch den Weg ziehen, deinen Namen rufen und am Ende des Weges mit offenen Armen auf dich warten.

Manchmal werden sie sogar die Regeln brechen und neben dir gehen … oder sie kommen zu dir und führen dich heraus.

Freundinnen, Töchter, Enkelinnen, Schwiegertöchter, Schwestern, Schwägerinnen, Mütter, Großmütter, Tanten, Nichten, Kusinen usw.: Alle segnen unser Leben!

Die Welt wäre nicht dieselbe ohne Frauen, auch ich nicht. Als wir dieses Abenteuer namens Weiblichkeit begannen, hatten wir keine Ahnung von der unglaublichen Freude oder den Sorgen, die vor uns lagen. Und: Wir wussten auch nicht wie sehr wir einander brauchen würden.“

 

Verfasserin unbekannt – gerne möchte ich dir an dieser Stelle meinen herzlichen Dank aussprechen. Gerne würde ich dich namentlich erwähnen.

 

 

 

Diesen Schwestern begegnete ich in Havanna… ich war und bin berührt von dem gütigen Blick und zufriedenen Lächeln im Gesicht – es erzählt von einem erfüllten Leben trotz vieler Entbehrungen.

 

Viele der von uns angebotenen Reisen haben einen sozialen Schwerpunkt, bei dem auch Frauenprojekte im Mittelpunkt stehen.

reisenmitsinn.de 

reisen zur begegnung, zur natur und zu dir selbst.

 

Wenn du gerne mehr von mir lesen möchtest, dann abonniere doch meinen >> Newsletter

 

2018-11-20T12:07:29+00:001. Januar 2018|
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. EInstellungen verwalten Ok

Tracking Cookies

Diese Cookies benötigen wir, um zu analysieren welche Seiten unsere Besucher klicken.

Weitere Cookies

Dies sind weitere Cookies.