Die Verbindung zur Seele.

Lange Zeit wusste ich gar nicht, was das genau ist, eine Schamanin. Es klang irgendwie mystisch, verbunden mit esoterischem Glauben und ich konnte mir nicht vorstellen, dass dies etwas für mich sein sollte. Dann begegnete ich Arca. Und mein Horizont und Leben bekam eine neue Dimension.

Wörtlich bedeutet Schamane, der oder die Wissende.

In vielen alten Kulturen und seit undenklichen Zeiten haben sich weise Männer und Frauen berufen gefühlt, uraltes Wissen zu bewahren. Sie haben damit die Gabe und Berufung verbunden, mit der geistigen Welt zu kommunizieren, verlorene Seelen zu führen und Kranke zu heilen. Die Kräuterheilkunde ist ein Teil dieses Wissens, doch es geht um viel mehr. Rhythmisches Trommeln und Gesang sind wichtige Rituale zur Einstimmung.

 

Schamanen sind Dienende an der Menschheit.

Sie folgen dem Prinzip, dass die sichtbare Welt von unsichtbaren Kräften durchdrungen ist, die das Leben von uns Menschen beeinflussen. Ein Schamane ist ein Vermittler zwischen der physischen und geistigen Welt und kann in Kontakt treten mit der Energie der Tierwelt, der Pflanzenwelt und der Geisterwelt. Es geht immer um ganzheitliche Heilung und Lösung auf allen Ebenen, also für Körper, Geist und Seele.

 

ein Traumfänger im Wind während einer schematischen Zeremonie

ein Traumfänger symbolisiert den Kreislauf des Lebens und zieht das Gute an, das Negative wird im Netz abgefangen.

 

Es gab Epochen in unserer Weltgeschichte, als die Unwissenheit und Verirrung groß war, da mussten sich diese grossartigen Heiler und Vermittler der Weisheit verstecken und im Verborgenen wirken. Die Hexenverbrennung ist ein bekannteres Beispiel aus unserer Kultur.

Schamanen sind auf der ganzen Welt vertreten, in der Wüste, in den Bergen, im Dschungel und der Savanne. 

Im Schamanismus gibt es keine bestimmte Form. Der Weg orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen des Hilfesuchenden. Ein Schamane gibt Kraft und Energie zurück, er löst die Blockaden auf wo der Energiefluss stockt und kanalisiert in die richtige Richtung.

Ein Schamane wird sich immer bemühen, dich zunächst zu verstehen und kennenzulernen, bevor er mit der Behandlung beginnt. Das Gespräch zu Beginn ist deshalb ein wichtiger Bestandteil. Es geht darum auf das ganze Wesen zu wirken und sowohl Körper wie auch die Seele positiv zu beeinflussen.

 

Auf der Suche nach Wohlbefinden,

Weisheit und Führung.

„Meine“ Schamanin war eine Freundin einer Freundin. Sie kannten sich von Managementseminaren. In diesem Umfeld habe ich nun ganz bestimmt keine Schamanin erwartet. Doch weit gefehlt. Es ist in der Tat gar nicht so selten.

Gerade wenn der Alltag von Leistungsdenken, Druck und Vorbildfunktion oder auch Perfektionismus geprägt ist, wünscht sich die Seele einen Ort, wo sie einfach sein darf – ohne wertende Ansprüche.

Es ist eine Wohltat, sich von den tiefen Tönen der Trommelschläge tragen zu lassen und sich einfach hinzugeben.

Manchmal fließen Tränen, manchmal kommt beschwingte Freude auf – immer löst sich etwas. Alte Verstrickungen, tief im Unterbewusstsein vergraben, oft sogar aus anderen Leben, dürfen gehen.

Es geschieht Heilung.

 

Auch auf besonderen Erlebnisreisen gibt es manchmal die Möglichkeit des Besuches bei einem Schamanen, zum Beispiel in Peru, Brasilien, in der Mongolei. Frage uns gerne.

www.reisenmitsinn.de

Tipps zum Weiterlesen:

>> Meine Schwestern