• bewusst reisen - Frauen in bunter Tracht in Afghanistan

Es ist Zeit bewusst zu reisen…

Es ist Zeit bewusst zu reisen…

Endlich. Es tut sich was. Immer mehr Menschen verstehen, dass Reisen und nachhaltige Entwicklung nicht ohne die einheimische Bevölkerung gehen kann und öffnen sich dem Konzept der nachhaltigen, sozialverträglichen Reisen.

Sie erlebten, dass Begegnung und Austausch mit den Menschen im Gastland die wahren Glücksmomente sind. Einmalig, erfüllend, unvergesslich.


Meine Reise nach Mauritius holte mich auf den Boden der Realität zurück. In wochenlanger Vorfreude träumte ich von tropisch-üppiger Natur in überwältigend schöner Landschaft, von erstklassigen Hotels, wo es absolut nichts zu beanstanden gibt und mir jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird. Von Stränden mit schneeweißem Sand und türkisblauem Wasser, das mich lauwarm umschmeichelt. Alles, was die Tourismusseiten halt so zeigen und in Aussicht stellen.

 

 

Trifft auch alles zu. Nur nicht immer und überall. Und längst nicht für jeden. Doch das ist ein anderes Kapitel, mehr dazu hier.

Was ich während meiner Urlaubsreise mühsam suchte, war die authentische Begegnung mit der einheimischen Bevölkerung. Ich wollte sehen, wie das Leben dort ist abseits der touristischen Enklaven. Ich wollte das ursprüngliche, das echte Mauritius kennenlernen. Das war gar nicht so einfach.

Längst wurde dieses erkannt. Und ganz sicher stehe ich mit diesem Ansinnen nicht alleine. 

 

Ein neues Hotelkonzept wurde geboren. 

Ein kleines Boutiquehotel an der Ostküste (Eröffnung im November 2018) ist Vorreiter auf der Insel für eine lokale, nachhaltige und sozialverträgliche Philosophie der Gastfreundschaft, bei der verschiedene Elemente zusammen wirken. Lokales wird geschützt und unterstützt.   


Das Konzept verspricht eine humane Form der Annäherung an Bräuche und Traditionen. Die Gäste werden in Aktivitäten eingebunden und im Austausch und durch Erlebnisse mit den Einheimischen entsteht Verständnis. Und für die Menschen vor Ort Arbeitsplätze und Ausbildungschancen.

Die Aktivitäten reichen vom Kochkurs über Fischen gehen, Töpfern, die Farm besuchen, Trommelkurs, Yoga, Meditation, Foto- und Radtouren und dergleichen mehr.

 

Die Lebensmittel für die Hotelgäste kommen aus biologischem Anbau (Permaculture), die Farm wiederum wird von einer Community betrieben, die bedürftigen Menschen eine neue Perspektive eröffnet. Frisch, lokal, saisonal und selbstgekocht ist der Anspruch der Küche – Abfallvermeidung selbstverständlich.

Dass dieses Hoteljuwel in Alleinlage direkt am Strand liegt, an der ursprünglicheren Ostküste Mauritius‘ und nur 59 lässige Zimmer bietet, ist ein weiterer Pluspunkt. Definitiv ein Sehnsuchtsort! Hier im local guidebook findest du weitere Infos dazu.

fordere jetzt dein Beratungsgespräch mit mir an! 

 

Momente, für die sich zu leben lohnt.

Es wäre doch unfassbar schade, wenn dieses Konzept eines humanen Tourismus nur in einem kleinen Hotel auf einer kleinen Insel zu finden wäre.

Glücklicherweise gibt es schon seit zwanzig Jahren einen damals kleinen Reiseveranstalter, der genau dieses in die Welt bringen wollte. Genau genommen war und ist es natürlich ein Mensch – ein Vordenker, ein Humanist und Unternehmer, der etwas bewegen wollte und bewegt hat.

Sein Unternehmen Chamäleon ist inzwischen der Liebling der Reisebüros, wenn es um besondere Reisen geht. 98 Reisen in 45 Länder und die meisten mit Durchführungsgarantie.

 

lachende Kinder im Reiseland

 

In der Bekanntheit und Wahrnehmung in der großen Menge der Reisen natürlich immer noch ein Geheimtipp

Zweifelsohne jedoch ein Tipp, den man sehr gerne weiter gibt. Denn je bekannter und gefragter dieses Konzept des humanen Reisens wird, um so mehr Gutes wird bewirktfür die Umwelt und für die Entwicklung der Gastländer. Und auch für dich! 

 

Seien wir mal ehrlich.

Natürlich muss auch für dich etwas Einzigartiges dabei sein.

Etwas, was du alleine so nicht planen kannst. Etwas, was nur im Zusammenspiel mit einheimischen Reiseleitern und dem Know-how der Agentur vor Ort so konzipiert werden kann. Etwas, was meistens nur in der Gruppe (wenn auch max 12 Teilnehmer) preislich attraktiv darstellbar ist. Eine Reise, die du dein Leben lang nicht vergisst. 

Willkommen bei bei unseren Reisen mit Chamäleon – fordere jetzt dein Beratungsgespräch mit mir an! 

Und dann ist da noch etwas, was du kennen solltest. Denn mit der Reise ist der humane Gedanke noch nicht zu Ende. Da beginnt die Idee der Chamäleon-Stiftung. Sich dort zu engagieren, wo ohne Hilfe kulturelle, menschliche oder natürliche Werte bedroht sind. 

 

Die Leute wollen einen Unterschied machen.

So betitelte das Magazin Enorm seinen Artikel über die Bewegung der Weltverbesserer. Sehr lesenswert. Du erfährst auch Details einer Studie „Was Weltverbesserer antreibt“ und über die „fünf Gruppen nachhaltiger Konsumenten“.  

Ich gestehe: ich bin einerseits eine „Konsequente Weltverbesserin“, aber sehr oft auch „zurückgezogene Pragmatikerin“ – insbesondere beim Thema Reisen mag ich auf einen gewissen Standard nicht verzichten.  

Überhaupt sind Deutsche anspruchsvolle Reisende. Wir haben eine sehr hohe Reiseintensität – immerhin 77% der Erwachsenen unternehmen jährlich mindestens eine Reise mit min. 5 Tagen Dauer. 

 

Überwältigende 30 Millionen in Deutschland

wollen durch ihren Konsum zu einer besseren Welt beitragen.

 

Jeder plant dennoch von seinen Bedürfnissen her. Ein Banker, der im Berufsalltag oft im 5-Sterne-Hotel übernachtet, will im Urlaub was ganz anderes. Aktiv sein, Abwechslung und vielleicht etwas Abenteuer. 

Was kann ich für mein Geld erleben? Diese Frage ist entscheidender als das Zielland. Der Urlaub wird immer individueller. Fernreisen sind seit Jahren ein Wachstumsmarkt. 

Doch auch die Sinnfrage bekommt mit zunehmendem Alter einen höheren Wert. Was kann ich mit meinem Geld bewegen?

Ein erster Schritt ist bewusster Konsum auch bei der Reisebuchung – gezielt bei den Reiseveranstaltern und Anbietern buchen, die sich zu den Nachhaltigkeitsinitiativen bekennen. Die Zertifizierung über das Tourcert-Siegel ist ein Indikator.

 

Eine faire Welt, wie sie die Vereinten Nationen mit ihrer Agenda 2030 anstreben, muss auch bei den „Großen“ im Tourismus eine grundlegende Wende bringen.

Die Reisebranche gehört zu den größten Wirtschaftssektoren weltweit. Erste Schritte werden über Projekte der Nachhaltigkeitsinitiative „Futouris“ unternommen. Jetzt heißt es Gas geben. Die Nachfrage ist ja offensichtlich da.

 

Wir kooperieren mit Partnern und Reiseveranstaltern,

die diese Grundsätze praktisch leben.

  • Um die tiefe Befriedigung und das Glück einer emotionalen Begegnung mit anderen Menschen zu erfahren, braucht es Zeit und Gelegenheiten.

 

  • Um das gute Gefühl mit nach Hause zu nehmen, mit dieser Urlaubsreise im Leben anderer Menschen ein Quäntchen Verbesserung zu bewirken, braucht es das entsprechende Reisekonzept.

 

  • Und es braucht, dass ein guter Teil des Reisepreises im Gastland bleibt, das hilft die Kultur zu bewahren und den Menschen Ausbildung und Arbeit zu sichern.

 

www.reisenmitsinn.de

 


 

 

2019-04-05T15:09:32+00:0027. März 2019|
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. EInstellungen verwalten Ok

Tracking Cookies

Diese Cookies benötigen wir, um zu analysieren welche Seiten unsere Besucher klicken.

Weitere Cookies

Dies sind weitere Cookies.